Sieg gegen den Tabellenführer

Der FC Diepoldsau besiegte in einem auf Augenhöhe geführten Spiel mit hohem Unterhaltungswert den Tabellenführer FC Ruggell mit 2:1 (1:1). Diepoldsau-Schmitter – Ruggell 2:1 (1:1)

Gerhard Huber
Merken
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Es war das Spiel des Dursun Karatay. Der Torjäger machte den Unterschied aus, erzielte beide Tore seiner Mannschaft und zeigte dabei seine profunde technische Klasse. Ohne zu übertreiben: sein Tor zum 1:1-Ausgleich würde in einer «Tor des Jahres»-Auswahl sicherlich Berücksichtigung finden. Wie er in der 40. Minute einen von der Ruggeller Verteidigung unterschätzten schwierigen Ball aus dem Mittelfeld in vollem Lauf volley übernahm, und dabei die Kugel voller Sicherheit, Eleganz und Feingefühl in einem Bogenschuss aus gut zwanzig Metern über Goalie Rupf hinweg unter die Querlatte setzte, war alleine schon das Eintrittsgeld wert.

Technisches Kabinettstückchen

Ein Meisterwerk dann auch der von Karatay zehn Minuten vor Spielende verwandelte Freistoss zum 2:1-Endstand. Von der linken Seite, zwischen der Strafraumgrenze und der Seitenlinie, nur wenige Meter von der Grundlinie entfernt, zirkelte er das Spielgerät aus diesem mehr als spitzen Winkel an Tormann Rupf vorbei ins rechte Kreuzeck.

Dieser nach Abpfiff stürmisch gefeierte Sieg war vor der Partie noch kaum für möglich gehalten worden. Schliesslich hatte man auf der Rheinauen den Tabellenführer aus Ruggell zu Gast, dessen bisherige Saisonbilanz nur durch ein Unentschieden bei sieben Siegen getrübt war.

Tolle Reaktionen und Paraden

Und der Elf von Trainer Engelbert Hutter fehlten wichtige Akteure, wie Mittelfeldstratege Banoglu Can, Torwart Wetter oder Seitenflitzer Couto da Silva. Was aber im Spiel dann nicht zu merken war. Vor allem Goalie Eggenberger hielt nach einigen anfänglichen Unsicherheiten seinen Kasten mit vielen tollen Reaktionen und Paraden rein. Der Rest der jungen und im Sommer runderneuerten Diepoldsauer Mannschaft, die Coach Engelbert Hutter zu einer Einheit zusammenschweisste, zeigte ein tolles Spiel.

Der bereits nach zwölf Minuten aus einem berechtigten Elfmeter heraus erzielte Führungstreffer durch Bischof brachte die Gastgeber in keiner Weise aus dem Konzept. Angeführt von Captain Willi Durot, der jedem Ball hinterherspurtete, jeden Zweikampf annahm und überall auf dem Feld zu finden war, wurde den Liechtensteinern das Leben schwer gemacht. Vor allem im Mittelfeld wurde sofort attackiert und nach Balleroberung schnell nach vorne gespielt.

Und die Verteidigung sicherte mit ruhigem und abgeklärtem Spiel nach hinten ab. Vor allem auch in den letzten zehn Minuten, als der FC Ruggell in einem letzten Sturmlauf versuchte, den Rückstand noch wettzumachen.

3. LIGA, GRUPPE 2

Rheinauen – 110 Zuschauer – SR: Keel.

Tore: 12. Bischof (Penalty) 0:1, 40. Karatay 1:1, 80. Karatay 2:1.

Diepoldsau: Eggenberger; Durot, E. Lakna, Cosgun, Saf; Özcan, Kuster (55. Gröber), J. Lakna, Martinovic; Dietsche (85. F. Besserer), Karatay.

Ruggell: Rupf; Stefan Maag, Ritter, Hasler, Simon Maag; Troisio, Kollmann (45. Spalt), P. Augsburger (80. Haag), Altundai (34. C. Augsburger); Bischof, Marxer.

Gelbe Karten: 20. Altundai, 25. Özcan, 33. Egzon Lakna, 40. Dietsche, 43. Kuster (alle Foul), 43. Ritter (Reklamieren), 63. P. Augsburger (Foul), 85. Spalt (Reklamieren).