Sieg durch technischen K. o.

Wesley Faes vom Boxclub Rheintal schickt seinen Gegner in Runde eins und zwei auf die Bretter.

Drucken
Wesley Faes zeigte keine Müdigkeit. (Bild: pd)

Wesley Faes zeigte keine Müdigkeit. (Bild: pd)

BOXEN. Innert acht Tagen stand Wesley Faes vom Boxclub Rheintal zum dritten Mal im Ring. Im Rahmen einer Veranstaltung in Zürich kämpfte er im Weltergewicht, bis 69 kg, gegen Ronny Petersen von der Box Academy Bern.

Neben etwas Übergewicht brachte dieser einen enormen Grössen- und Reichweiten-Vorteil in den Ring. Sein provozierendes Auftreten bei der Vorstellung beeindruckte den BC-Rheintal-Kämpfer nicht. Der junge Rheintaler ging von Anfang an zum Angriff über und konnte seinen Gegner wirksam treffen.

Enorme Schlagkraft

Für einen Weltergewichtler verfügt er über eine enorme Schlagkraft. Diese zwang seinen Gegner in die Defensive. Kurz vor dem ersten Pausengong musste der Berner angezählt werden. Doch konnte er sich in die Pause retten. Auch in der zweiten Runde war der Rheintaler Boxer besser und landete weitere Treffer. So war es nicht verwunderlich, dass der Ringrichter nach einem erneuten Niederschlag den Kampf mit einem technischen K. o. abbrach. (pd)