Sieber-Gruppe erweitert ihr Geschäft: Bernecker Transportfirma kauft zu

Die Sieber-Gruppe mit Hauptsitz in Berneck übernimmt das operative Geschäft der DST Combitrans AG.

Drucken
Teilen
Die Sieber-Gruppe stärkt mit der Akquisition der DST ihre Position auf dem Markt der Möbellogistik.

Die Sieber-Gruppe stärkt mit der Akquisition der DST ihre Position auf dem Markt der Möbellogistik.

Bild: pd

(pd) Die DST Combitrans AG ist ein Gesamtanbieter im Bereich Möbellogistik und eine Tochtergesellschaft der Indermühle Holding AG. Nach Vollzug der Akquisition werden die logistischen Tätigkeiten der DST in die Standorte der Sieber Solutions AG integriert.

Diese übernahm per Dienstag, 19. Mai, das operative Geschäft und das gesamte Prozess-Know-how der DST. Nicht von der Transaktion betroffen ist die Zollagentur in Waldshut-Tiengen. Dies gab Sieber in einer Medienmitteilung bekannt. «Durch die lange Expertise der Unternehmen im Bereich Möbellogistik können den Kunden der DST nahtlose Anschlusslösungen angeboten werden», steht dort auch. Viele der rund 40 Mitarbeitenden erhalten an den Standorten der Sieber-Gruppe in Dietikon und Pratteln neue Anstellungen. Der bisherige Un­ternehmensstandort Rekingen AG wird jedoch aufgegeben.

Ganzheitliche Logistik für Möbel und Accessoires

Die 1988 gegründete DST Combitrans AG mit Sitz in Rekingen ist Full-Service-Partnerin in den Bereichen Transport, Lagerung und Verzollung. Ihr Angebot garantiert die Logistik von Möbeln, Weisswaren und Accessoires für Firmen und Privatkunden in der Schweiz, Deutschland und Österreich. Die DST ist seit 2014 eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Indermühle Holding AG und hat rund 20 Fahrzeuge.

Das operative Geschäft der DST sei eine «ideale Ergänzung der Aktivitäten der Sieber-Gruppe, die mit modernen Logistikzentren in der Schweiz sowie im angrenzenden Ausland über ein ganzheitliches Distributionsnetz verfügt», schreibt Sieber weiter. Die Integration werde die Präsenz im Möbeltransportmarkt steigern und das Geschäft systematisch erweitern. «Mit der Übernahme können wir attraktive Marktchancen zum Ausbau unserer Tätigkeit im Bereich Möbeltransport nutzen. Dies ist ein wichtiger Schritt im Rahmen unserer Entwicklungsstrategie», sagt Christian Sieber, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Sieber-Gruppe.

«Eine optimale Lösung für Mitarbeiter und Kunden»

Für Sandra Traxler-Indermühle, Vorsitzende der Geschäftsleitung der Indermühle Holding AG, ist der Verkauf ein Schritt zur strategischen Schärfung der Firmengruppe. «Als Gruppe konzentrieren wir uns in der herausfordernden wirtschaftlichen Lage konsequent im Kerngeschäft, mit Blick auf die un­ternehmerische Verantwortung und um weiter wachsen zu können. Mit dem Übergang der DST an die Sieber-Gruppe haben wir eine optimale Lösung für die Mitarbeitenden und die Kunden gefunden.»

Über die Einzelheiten des Transaktionsvertrages haben die beiden Parteien Stillschweigen vereinbart.