Sieben Schreibtalente im Bleiwiis-Final

MARBACH. Über 50 junge Rheintalerinnen und Rheintaler haben am Rheintaler Jugend-Schreibwettbewerb Bleiwiis teilgenommen. Sieben Schreibtalente wurden von der Jury ausgewählt; sie tragen am 3. Dezember ihre Texte vor und werden dann von der Jury bewertet.

Drucken
Teilen
Fünf der sieben Finalteilnehmenden: (von links) Lilian Furrer (Rorschach), Sina Schegg (Oberriet), Alexandra Benz (Berneck), Alessia Schmid (Marbach) und Stefanie Sigrist (St. Margrethen). (Bild: pd)

Fünf der sieben Finalteilnehmenden: (von links) Lilian Furrer (Rorschach), Sina Schegg (Oberriet), Alexandra Benz (Berneck), Alessia Schmid (Marbach) und Stefanie Sigrist (St. Margrethen). (Bild: pd)

Der Schreibwettbewerb wird dieses Jahr zum dritten Mal durchgeführt. Er endet am Donnerstag, 3. Dezember, mit dem Final in der Bühne Marbach. Der Anlass ist öffentlich und beginnt um 19 Uhr.

Fast 50 Texte eingereicht

Es sei nicht so leicht, Jugendliche zwischen 14 und 20 Jahren zum Schreiben zu motivieren, sagt Richi Küttel vom Verein Solarplexus, der Bleiwiis zusammen mit der Rheintaler Kulturstiftung durchführt. Umso glücklicher seien die Organisatoren, dass fast 50 Texte eingereicht wurden.

Die Teilnehmerzahl ist etwa gleich wie letztes Jahr. Richi Küttel hätte gerne auch dieses Jahr eine Steigerung der Teilnehmerzahl gesehen, sie blieb aber aus. Eine erste Beurteilung der Texte und die Nomination der Finalteilnehmenden ist durch eine fünfköpfige Jury erfolgt.

Auch Publikum vergibt Preis

Im Final tragen die jungen Schreibenden ihre Texte dem Publikum live vor.

Zur Vorbereitung auf den Auftritt erhielten die ausgewählten Schreibtalente ein professionelles halbtägiges Coaching von Richi Küttel. Erst nach der Lesung entscheidet die Jury, wer gewinnt. Das Publikum kann ebenfalls mitbestimmen, denn es wählt den Publikumsliebling, während die Jury berät. Wer die meisten Publikumsstimmen erhält, bekommt neben dem Jurypreis zusätzlich einen Publikumspreis. (pd)