«Sichtbares Zeichen des Miteinanders»: Gemeinden stellen Karte zum Naturjuwel Alter Rhein vor

Die Anrainergemeinden präsentierten kürzlich die Informations- und Freizeitkarte für das Naturjuwel Alter Rhein.

Drucken
Teilen
Die Freizeitkarte zeigt die schönsten Flecken am Alten Rhein, sie informiert über Flora und Fauna und beleuchtet die gemeinsame Geschichte des Lebensraums. (Bild: pd)

Die Freizeitkarte zeigt die schönsten Flecken am Alten Rhein, sie informiert über Flora und Fauna und beleuchtet die gemeinsame Geschichte des Lebensraums. (Bild: pd)

(pd) Die Gemeindepräsidenten von beidseits des Rheins fuhren per Velo ab Mäder und via Altach, Hohenems und Diepoldsau zum Rohr in Lustenau, wo sie eines der neuen Info-Pulte vorstellten.

«Mit der grenzüberschreitenden Kooperation setzen wir Rhein-Anrainergemeinden ein sichtbares Zeichen des Miteinanders: Wir leben am Naturjuwel Alter Rhein mit seiner spannenden Geschichte, vielfältigen Ökologie und seinen grossartigen Erholungsmöglichkeiten. In einem Übersichtsfolder werden sowohl interessante Informationen über den Natur- und Erholungsraum präsentiert als auch geschichtliche Hintergründe beleuchtet. Aus diesem Projekt hat sich eine anregende Zusammenarbeit entwickelt», so der Tenor der beteiligten Gemeindeoberhäupter Kurt Fischer (Lustenau), Rainer Siegele (Mäder) und Roland Wälter (Diepoldsau) sowie des Infrastrukturstadtrats Markus Klien (Hohenems) und Silvia Wagner (Gemeindevertreterin Umwelt Altach).

Ersichtlich sind in der Karte Picknickplätze und Feuerstellen, Geh- und Radwege, Reitrouten und Pferdewatstellen, Bade-, Sport- und Spielplätze, Bushaltestellen und Parkplätze sowie Naturschutzhinweise.