Sicherheit lässt die Augen strahlen

MARBACH. Über 350 Besucher – viel mehr als erwartet – machten den von der FDP-Ortspartei organisierten Verkehrssicherheitstag zu einem vollen Erfolg. Nach einer solchen Premiere steht fest, dass es nicht bei diesem einen Mal bleiben wird.

Andrea Kobler
Drucken
Teilen
Nothilfe: Sybille Kühnis vom Samariterverein zeigt, wie eine verletzte Person fachgerecht gelagert wird.

Nothilfe: Sybille Kühnis vom Samariterverein zeigt, wie eine verletzte Person fachgerecht gelagert wird.

Besonders junge Eltern wiesen ihre Kinder beim Verkehrssicherheitstag darauf hin, worauf es im Verkehr ankommt. Bei einem Parcours auf dem Velo testeten Gross und Klein ihre Geschicklichkeit. Mit strahlenden Augen erklommen die Buben und Mädchen den Fahrersitz der Feuerwehrautos, blickten sie ins Notfallauto oder halfen beim Abschleppen eines Autos mit.

Schnuppern in der Spielgruppe

Beim Samariterverein wurde demonstriert, wie Verbände angelegt werden, wie Blutdruck gemessen wird, wie ein menschliches Skelett aussieht und wie Erste Hilfe geleistet wird. Die Kleinsten, deren erster Tag in der Spielgruppe Heinzelmändli bevorsteht, freuten sich, bereits ihre Spielgruppenleiterinnen zu treffen und die Räume schon einmal ansehen zu können.

Karl Gmünder führte gratis einen Velosicherheitscheck durch. Ein Hit waren zudem die Spiele der Ludothek Altstätten sowie der Vortrag über die Rettungsflugwacht. 140 Personen beteiligten sich am Wettbewerb mit Fragen wie «Was heisst bfu?» oder «Löscht die Feuerwehr nur Feuer?».

Sicher nicht das letzte Mal

Erfreut über den Erfolg des Anlasses war auch Andreas Eggenberger, der Vater der Idee, einen Verkehrssicherheitstag durchzuführen: «Alle Beteiligten sagten spontan für eine Zweitauflage des Anlasses zu.

Ein schöneres Feedback hätten wir nicht bekommen können.» Nach der gelungenen Premiere ist bereits klar, dass der Marbacher Verkehrssicherheitstag wieder durchgeführt wird.

Was die Feuerwehr alles in ihren Fahrzeugen mitführt, wird hier von Andreas Gruber erklärt.

Was die Feuerwehr alles in ihren Fahrzeugen mitführt, wird hier von Andreas Gruber erklärt.

Begeistert: Alessandro Marzano träumt jetzt davon, Feuerwehrmann zu werden.

Begeistert: Alessandro Marzano träumt jetzt davon, Feuerwehrmann zu werden.

Ausdauer zeigten die Besucherinnen und Besucher beim Lösen des Wettbewerbs. (Bilder: Andrea Kobler)

Ausdauer zeigten die Besucherinnen und Besucher beim Lösen des Wettbewerbs. (Bilder: Andrea Kobler)

Aktuelle Nachrichten