Showturnen, nicht Schauturnen

In einer Zeit, in der jeder Turnverein zur Abendunterhaltung lädt, bot der STV Balgach eine Alternative: Drei sehr ambitionierte Jugendgruppen führten vor grossem Publikum die Hauptprobe für die Schweizer Meisterschaft durch.

Remo Zollinger
Merken
Drucken
Teilen

In zwei Wochen starten die Gymnastik A, die Gymnastik B und die Bodengruppe des STV Balgach an den Schweizer Meisterschaften. In Kreuzlingen stellen sie sich landesweiter Konkurrenz – mit grossen Ambitionen. Urs Lüchinger, einer der Leiter der Bodengruppe, sagte bei der Hauptprobe am Samstagnachmittag halb scherzhaft, halb ernst: «Wir dürfen in Kreuzlingen als erste das Programm aufführen. Dann wird es halt ein Start-Ziel-Sieg.»

Das mag forsch ausgedrückt sein, doch seine Gruppe verfolgt in Kreuzlingen tatsächlich das Mindestziel, den Final der besten Vier zu erreichen. «Dieses Potenzial hat die Gruppe. Und danach ist ohnehin alles möglich», sagte Urs Lüchinger.

Balgachs Jugend ist an der nationalen Spitze

Lüchinger spricht aus Erfahrung, denn die Vergangenheit zeigt, dass es die Balgacher mit allen aufnehmen können. Am Eidgenössischen Turnfest 2013 klassierte sich die STVB-Jugend in der 1. Stärkeklasse auf dem dritten Rang. Die letzten sechs Austragungen des St. Galler Kantonalen Jugendturnfests hat der STV Balgach gewonnen.

Die Gruppen, die am «Showturnen» am Samstag 200 Zuschauer mit hochklassigem Sport und perfekten Choreografien begeisterten, turnten in den letzten Jahren stets an der nationalen Spitze mit. Klassierten sich oft auf dem Podest. Die Gymnastik B wurde 2013, 2014 und 2015 Schweizer Meister.

Die Erfolge gründen auf viel Ehrgeiz, der nicht nur von den Betreuern kommt, sondern auch von innen: Weil sich die Gruppen noch nicht weit genug fühlen, um in Kreuzlingen aufzutreten, fragten sie nach weiteren Trainingsmöglichkeiten. Mit dem Ergebnis, auch diesen Sonntagmorgen in der Turnhalle zu verbringen.

Ein Schauturnen gibt’s beim STV Balgach natürlich auch: Die Aufführungen unter dem Motto «Hollywood» sind am Freitag, 23. November (20 Uhr), Samstag, 24. November (14 und 20 Uhr) und am Sonntag, 25. November (14 Uhr).