Sepp Diethelm gewinnt die Hälfte aller Kategorien

HUNDESPORT. Am vergangen Sonntag trafen sich 19 Hundesportler mit ihren Hunden, um ihr Können an der Sommer-Prüfung des Schäferhund-Clubs, Altstätten, im Baffles unter Beweis zu stellen. Gestartet wurde in den Kategorien Begleithund, Vielseitigkeitsprüfung und Internationale Prüfungsordnung.

Drucken
Teilen
Die Sieger: (v. l.) Ernst Keller mit Basco vom Gailtal, der Lüchinger Josef Diethelm und Hedi Zürcher mit Yska du Château Royal. (Bild: pd)

Die Sieger: (v. l.) Ernst Keller mit Basco vom Gailtal, der Lüchinger Josef Diethelm und Hedi Zürcher mit Yska du Château Royal. (Bild: pd)

Am vergangen Sonntag trafen sich 19 Hundesportler mit ihren Hunden, um ihr Können an der Sommer-Prüfung des Schäferhund-Clubs, Altstätten, im Baffles unter Beweis zu stellen. Gestartet wurde in den Kategorien Begleithund, Vielseitigkeitsprüfung und Internationale Prüfungsordnung.

Früher Start

Schon gegen sechs Uhr trafen sich die ersten fleissigen Helfer des Schäferhund-Clubs, Altstätten. Eine halbe Stunde später trafen die ersten Teilnehmer ein und nahmen ihre Startnummern entgegen. Der eine oder andere war schon etwas nervös und vergass glatt, sich die Startnummer umzuhängen. Als Heinrich Beck und Heinz Müller als Richter sowie alle Teilnehmer und die Helfer anwesend waren, gab Prüfungsleiter Markus Bolt, der schon zuvor mit seinen Fährtenläufern im Riet gewesen war, noch ein paar Instruktionen, und die Prüfung konnte beginnen. Das Wetter: regnerisch, aber angenehm kühl für die Hunde. Üblich auch, dass es dem einen Team besser läuft und dem anderen weniger. Die Unterordnung der Klasse Internationale Prüfungsordnung traf sich auf dem Clubhütten-Areal. Dank der Landwirte durfte der Club auf die Wiesen in der näheren Umgebung. Der Schutzdienst erfolgte ebenfalls in unmittelbarer Nähe der Clubhütte. Die Schutzdiensthelfer Adrian Tschanz und Bruno Fluri hatten alle Hände voll zu tun. Alles lief aber reibungslos ab. Danach gab es Mittagessen, das wie immer von den zwei guten Feen Alma Benz und Dorli Zimmermann zubereitet wurde. Dann kam die Rangverkündigung – ein Highlight an jeder Prüfung. Welcher Hund gehorchte wohl am besten und welches Team konnte sich ohne Hilfsmittel wie Ball oder Futter am ehesten durchsetzen?

Sepp Diethelm, der Abräumer

Die Wanderpokale für die beste Begleithundprüfung bekam in der Klasse Begleithund 3 Hedi Zürcher aus Wädenswil mit ihrem Belgischen Schäferhund Yska du Château Royal. Ein Wanderpokal in der Klasse Vielseitigkeitsprüfung wurde an Ernst Keller aus Laax mit seinem Belgischen Schäferhund Basco vom Gailtal übergeben.

Aber der absolute Abräumer des Tages war Sepp Diethelm aus Lüchingen mit seinem Deutschen Schäferhund Lord vom Sattelberg. Diethelm bekam gleich zwei Wanderpokale: einmal für die beste internationale Prüfungsordnung und einmal für den besten Schutzdienst. (pd)

Aktuelle Nachrichten