SCR besucht den Leader, der sich revanchieren will

EISHOCKEY. In der zweitletzten Runde der Meisterschaft muss der SC Rheintal morgen Samstag (18.30 Uhr) den schweren Gang nach Grüsch zum HC Prättigau-Herrschaft antreten.

Sepp Schmitter
Drucken
Teilen
In der Vorrunde überraschte der SC Rheintal den Favoriten und enteilte, wie auf dem Bild der Stürmer, dem Gegner am Schluss. (Bild: Sepp Schmitter)

In der Vorrunde überraschte der SC Rheintal den Favoriten und enteilte, wie auf dem Bild der Stürmer, dem Gegner am Schluss. (Bild: Sepp Schmitter)

EISHOCKEY. In der zweitletzten Runde der Meisterschaft muss der SC Rheintal morgen Samstag (18.30 Uhr) den schweren Gang nach Grüsch zum HC Prättigau-Herrschaft antreten. Die Bündner haben sich nach einem Zwischentief wieder gefangen und mit ihrem 6:2-Sieg am Samstag in Herisau wieder die Tabellenspitze übernommen. Beim Heimspiel im November konnten die Schützlinge von Trainer Roger Nater dem haushohen Favoriten ein Bein stellen, denn sie gewannen nach Rückstand und toller Aufholjagd in der Verlängerung mit 4:3 Toren.

Gegen die drei Topskorer

Die Rheintaler treffen in diesem Spiel auf die drei besten Punktesammler der Gruppe. Kessler mit 28, Cola mit 25 und der beste Verteidiger Tischhauser mit 24 liegen noch vor dem SC-Rheintal-Spieler Damian Holenstein, der auch schon beachtliche 23 Skorerpunkte auf seinem Konto hat. Dabei haben die Rheintaler diesmal eigentlich nichts zu verlieren, können unbeschwert auftreten und dann ist bekanntlich im Eishockey vieles möglich. Der Kampf um die ersten vier Plätze ist in vollem Gange. Uzwil und Kreuzlingen lauern mit einem Punkt Rückstand hinter den Rheintalern. Aber die nötigen drei Punkte für den vierten Platz müssen im Heimspiel gegen das abgeschlagene Schlusslicht Rapperswil erspielt werden. Aufgrund der Tabelle müsste dies möglich sein, Kreuzlingen muss auch noch in Herisau antreten.

Playoff-Gegner noch offen

Auch der Gegner in den Playoffs ist noch offen. In der Gruppe eins kommen noch Chiasso, Bassersdorf und Schaffhausen für die Plätze vier bis sechs in Frage, und auch dort wird die Entscheidung wohl erst in der letzten Runde fallen. Die Playoffs jedenfalls beginnen auf jeden Fall am 9. Februar, nur wo gespielt wird, ist noch offen.

Aktuelle Nachrichten