SCHWIMMEN: Sieben Bestzeiten in sieben Rennen

Gionas Di Bartolomeo vom SK Widnau war an den regionalen ­Hallenmeisterschaften in Chur in Bestform, aber auch seine Vereinskollegen überzeugten.

Drucken
Teilen
Überzeugende Schwimmerinnen und Schwimmer des SK Widnau an den regionalen Hallenmeisterschaften (v.l.): Tereza Plachá, Esther Städler, Gionas Di Bartolomeo, Marika Di Bartolomeo und Levina Smith. (Bild: pd)

Überzeugende Schwimmerinnen und Schwimmer des SK Widnau an den regionalen Hallenmeisterschaften (v.l.): Tereza Plachá, Esther Städler, Gionas Di Bartolomeo, Marika Di Bartolomeo und Levina Smith. (Bild: pd)

Die zwei jungen SKW-Eliteschwimmerinnen Laura Kobler und Adriana Azzarone konnten in jedem Rennen ihre persönliche Bestzeit unterbieten und zudem auch neue Richtzeiten aufstellen.

Laura Kobler zeigte ihr bestes Rennen über 100 m Lagen und über 200 m Brust konnte sie eine erste Zeit auf der Kurzbahn aufstellen. Adriana Azzarone schwamm zum ersten Mal auf der Kurzbahn über 200 m Freistil, den grössten Sprung machte sie im 50-m-Delfinrennen mit einer Verbesserung von knapp 4 Sekunden.
 

Geschwister Di Bartolomeo stellten einige Bestzeiten auf

Zum Widnauer Team in Chur gehörten auch einige bereits etwas erfahrenere Schwimmerinnen und Schwimmer wie Gionas und Marika Di Bartolomeo, Esther Städler, Levina Smith und Tereza Plachá.

Vor allem Gionas Di Bartolomeo präsentierte sich in Bestform. Bei sieben Starts stellte er ebenso viele persönliche Bestzeiten auf. Zudem platzierte er sich zweimal in den Top 10; über 50 m Rücken wurde er Fünfter und über 100 m Lagen Achter. Seine Schwester Marika Di Bartolomeo zeigte ihre gute Form vor allem in ihren Lagenrennen über 100 und 200 Meter, in denen sie ihre bisherigen Bestzeiten um mehrere Sekunden senken konnte.

Für Esther Städler fiel der Wettkampf weniger erfolgreich aus. Sie hatte nach einer Operation eine längere Trainingspause einlegen müssen und braucht noch Zeit, um wieder schnell zu werden. Dennoch platzierte sich Städler in ihrer Paradedisziplin Rücken in der 50-m-Distanz auf dem neunten Platz. Auch Levina Smith ging nach längerer Krankheit und Trainingspause geschwächt an den Start. Trotzdem zeigte sie gute Rennen über die kurzen Freistilstrecken, in denen sie neue Bestzeiten aufstellte.
 

Tereza Plachá stellt neuen Vereinsrekord auf

Als letztes Mitglied des SK Widnau stand Tereza Plachá am Start. Sie schaffte vier Top-10-Klassierungen; das Highlight war ein sechster Rang über 50 m Freistil. Und über 100 m Freistil stellte Tereza Plachá mit 1:03,56 Minuten einen neuen Vereinsrekord auf.

Vor dem Wettkampf in Chur feilten die Widnauer Schwimmerinnen und Schwimmer im Trainingslager an ihrer Form. 36 SKW-Mitglieder arbeiteten im Engadin in vielen Wassertrainings hart. Aber auch eine Wanderung stand auf dem Programm der Trainingswoche. (pd)