Schwere Aufgabe für Rheno

Am Samstag trifft Rheno auswärts auf Volley Amriswil 3: Da die ersten beiden Mannschaften in den höchsten nationalen Ligen spielen, ist auch Team III stark.

Sebastian Moser
Drucken
Teilen

Volleyball. Dies ist bereits das dritte Spiel in der laufenden 2.-Liga-Saison. Rheno liegt mit je einem Sieg und einer Niederlage in der Mitte der noch wenig aussagekräftigen Rangliste. Der 3:0- Sieg gegen VBC Arbon vor Wochenfrist gibt dem Team Selbstvertrauen. Die Technik und Taktik aus den zahlreichen Trainings konnten optimal umgesetzt werden. Dank der nötigen Konstanz und Kaltblütigkeit gelang dieser schnelle Sieg. Allerdings dürfte die kommende Aufgabe in Amriswil ungleich schwerer zu lösen sein.

Bei den Thurgauern spielt zwar «nur» die dritte Mannschaft in der 2. Liga. Allerdings kann der aktuelle Schweizer Meister und Europacup-Teilnehmer auf eine grosse Anzahl hervorragender Spieler zählen.

Hochkarätige Spieler

Für das Nationalliga-B-Team beispielsweise spielen diese Saison ausschliesslich Spieler im Juniorenalter, die an ein Top-Niveau herangeführt werden sollen. So besteht das 2.

-Liga-Team aus sehr starken, grossen und (nationalliga-) erfahrenen Kräften, die in der ersten und zweiten Mannschaft keinen Platz mehr gefunden haben. Die Truppe von Spielertrainer Patric Lumbreras hat seine ersten beiden Spiele souverän mit 3:0 gewonnen. Es dürfte Rheno schwerfallen, einen Satzgewinn zu erzielen.

Drei Stammspieler fehlen

Bekanntlich entscheidet im Sport immer auch die Tagesform. Aufsteiger Rheno würde gerne für eine Überraschung sorgen.

Leider fehlen bei den Rheintalern drei Stammspieler. Doch gerade dies könnte sich für die jungen Spieler als Chance erweisen, sich mittels ausserordentlicher Leistungen bei Trainer Pascal Ehrenbold für künftige Aufgaben zu empfehlen.

Samstag, 6. November, Freie-Strasse Am- riswil, Volley Amriswil 3 – Rheno Volleyball 1 um 14 Uhr.

Aktuelle Nachrichten