Schweizer Leichtathletik-Meisterschaften: Dreispringerin Tobler greift nach einer Medaille

Zwölf Rheintalerinnen und Rheintaler sowie eine Walzenhauserin starten an der Schweizer Meisterschaft der Elite.

Michele Bellino
Merken
Drucken
Teilen
Alina Tobler ist im Dreisprung die Zweite der Schweizer Jahres-Bestenliste. (Bild: Martin Steger)

Alina Tobler ist im Dreisprung die Zweite der Schweizer Jahres-Bestenliste. (Bild: Martin Steger)

Die Walzenhauserin ist von dieser Gruppe wohl die Athletin mit der grössten Medaillenchance in Basel: Im Dreisprung ist Alina Tobler (LC Brühl) die zweitbeste Schweizerin der bisherigen Saison.

Im Stadion Schützenmatte, wo letztmals 2011 die Schweizer Meisterschaften stattfanden, stehen am Freitag und Samstag die besten nationalen Athletinnen und Athleten im Mittelpunkt. Hochspannung versprechen die Sprints bei den Frauen. Über 100m treffen die Schweizer Rekordhalterin Mujinga Kambundji (ST Bern), die Saisonschnellste Salomé Kora (LC Brühl) und die Universiade-Zweite Ajla Del Ponte (US Ascona) aufeinander. Herausgefordert werden sie von Lea Sprunger (COVA Nyon), der Europameisterin über 400m Hürden, die die SM für einen Schnelligkeitstest nutzt.

Tobler will der Saisonbesten Gold streitig machen

Alina Tobler aus Walzenhausen ist mit 12,88m Zweite in der Dreisprung-Jahreswertung und versucht der Saisonbesten Fatim Affessi (13,02m) aus Genf den Titel streitig zu machen. U18- Athletin Lena Bischofberger vom KTV Altstätten ist aktuell die sechstbeste Dreispringerin der Schweiz (12,00m). Der Dreisprungwettkampf findet am Freitag um 18.50 Uhr statt.

Um 19.20 Uhr treten die stärksten Frauen der Schweiz an: Lea Herrsche vom KTV Altstätten steht im Kugelstossen an fünfter Stelle und wird versuchen, die «Internationalen» zu schlagen. Sie tritt gegen die WM-Teilnehmerinnen Ruckstuhl und Agnou, sowie die EM-gestählten Juniorinnen Mazenauer und Fust an. Über 100m geht Riccarda Dietsche vom KTV Altstätten als Siebtbeste an den Start. Ihr Ziel ist es, den Final der besten acht zu erreichen. Die Juniorinnen Aylin Rudolph vom KTV Altstätten und Alessia Omlin vom KTV Oberriet nutzen den Wettkampf als Hauptprobe für die Nachwuchsmeisterschaften in zwei Wochen. Dies gilt auch für Sarina Ammann, die am Samstag zum Hochsprung antritt. Auf den Startlisten fehlt die siebentbeste Hürdenläuferin der Schweiz: Larissa Bertényi aus Widnau weilt für eine längere Studienzeit im Ausland.

Zweimal Hutter vom STV Kriessern im Speerwerfen

Im Speerwurf treten Claudia Hutter und Daniel Hutter (STV Kriessern) mit Aussenseiterchancen an. Beide hoffen, mit einem Exploit den Final zu erreichen. Grössere Chancen hat Daniel. Er liegt im Speerwurf mit 56,46m an zwölfter Stelle. Die beiden Athleten vom STV Oberriet-Eichenwies – Marc Aebi über 110m Hürden und Daniel Löhrer über 200m – versuchen ihre persönliche Bestleistung des Jahres zu unterbieten.

Im Laufbereich haben sich Sandra Löhrer (800m) und die Nachwuchsathletin Samira Bänziger (1500m) qualifiziert. Sie versuchen, ihre persönliche Bestzeit zu unterbieten.

Am Freitag dauern die Wettkämpfe von 16.30 bis 22 Uhr, am Samstag von 13 bis 17.30 Uhr. Die Schweizer Meisterschaften werden via Live-Stream auf der Leichtathletik-Plattform www.ubs-athletics.fans übertragen. SRF strahlt am Samstagabend eine längere Teilaufzeichnung aus.