Schweigeminute am 24.

Der elfjährige Philipp Straetling aus St. Gallen hat sich mit seinem ganz besonderen Weihnachtswunsch ans Tagblatt gewendet: «Ich würde gerne am 24. Dezember um 19.30 Uhr eine Schweigeminute durchführen.

Drucken
Teilen

Der elfjährige Philipp Straetling aus St. Gallen hat sich mit seinem ganz besonderen Weihnachtswunsch ans Tagblatt gewendet: «Ich würde gerne am 24. Dezember um 19.30 Uhr eine Schweigeminute durchführen.» Philipps grösster Wunsch ist es, Menschen in Not zu helfen: Während dieser Schweigeminute sollen so viele wie möglich an die Menschen denken, die in Angst leben, auf der Flucht sind und hungern. «In den Medien hört man immer wieder, was in Aleppo geschieht oder wo ein Anschlag passiert. Ich finde das sehr schlimm und will etwas dagegen tun.» Er wisse natürlich, dass seine Aktion nicht den Krieg beenden werde, aber das sei auch gar nicht das Ziel der Aktion: «Es geht darum, auf die leidenden Menschen aufmerksam zu machen.» Besonders an einem Tag wie Weihnachten sollte niemand Angst haben müssen. Egal wo man sei, ob zu Hause vor dem Christbaum oder in der Kirche, so viele Menschen wie möglich sollen mitmachen. «Ich habe Angela Merkel und Johann Schneider-Amman eine E-Mail geschrieben. Es wäre schön, wenn sie zur Schweigeminute aufrufen würden.» (liw)