500 Stühle und 80 Tisch für Töff-Fahrer: Schulgemeinde schenkt Mobiliar für Spendenaktion

Seit zwölf Jahren organisiert der Verein Töff-Fahrer Au Hilfaktionen in Bosnien-Herzegowina. Jetzt überlässt die Schulgemeinde dem Verein altes Schulmobiliar.

Merken
Drucken
Teilen
Bei brütender Hitze haben Mitglieder des Vereins Töff-Fahrer Au das Mobiliar und andere Hilfsgüter verladen.

Bei brütender Hitze haben Mitglieder des Vereins Töff-Fahrer Au das Mobiliar und andere Hilfsgüter verladen.

Bild: pd

(pd) Ein besonderes Geschenk haben die Vereine Töff-Fahrer Au und Kampfsportcenter St.Margrethen von der Primarschule Au-Heerbrugg erhalten. Insgesamt über 80 Festtische und 500 Stühle haben Mitglieder vergangene Woche in einen 40- Tönner geladen. Zugleich wurden die Waren aufgeladen, die im Rahmen einer kürzlich gestarteten Aktion eines Vereinsmitgliedes zusammengekommen sind. Viele Einzelpersonen und Familien aus der Region haben Kinderkleider, Spielzeug, Kinderbetten, Kindervelos in einwandfreiem Zustand gebracht. All dies ist für Institutionen bestimmt, die tagsüber behinderte Kinder betreuen.

Durch Helfer und Rotes Kreuz verteilt

Der Lastwagen hat mittlerweile die Stadt Gradiŝka an der Grenze zwischen Bosnien-Herzegowina und Kroatien erreicht. Von dort aus werden das Mobiliar der Auer Mehrzweckhalle sowie die anderen Waren durch Hel­fer vor Ort und das Rote Kreuz an die Bestimmungsorte gebracht. Einen Krankenwagen aus Zürich hat eine Delegation aus Gradiŝka nach Bosnien-Herzegowina überführt. Zuvor haben sich die Leute ein paar Tage in Zürich am Sanitätsfahrzeug instruieren lassen.

Auer Verein mehrfach ausgezeichnet

Seit der Gründung des Vereins Töff-Fahrer Au vor zwölf Jah­ren organisieren die Mitglieder Hilfsaktionen für Bosnien-Herzegowina. Allein in den vergangenen zwei Jahren erreichten über 20 Sattelschlepper Spitäler, Schulen, Kindergärten und Einrichtungen für behinderte Kinder das Land auf dem Balkan.

Zudem wurden mittlerweile zwei Krankenwagen, einer vom Kantonsspital St.Gallen und einer aus Zürich nach Bosnien-Herzegowina überführt. Im Gegensatz zum Beginn der Hilfsaktionen werden die Lastwagentransporte mittlerweile von Kommunen aus Gradiška und Umgebung organisiert und bezahlt.

Weiter betreuen die Töff- Fahrer Au und das Kampfsportcenter St.Margrethen Flüchtlingsfamilien aus dem Balkankrieg Anfang der 1990er-Jahre sowie ein schwer hörbehindertes Kind. In den vergangenen Jahren hat der Vorstand zahlreiche junge Erwachsene vom Balkan und aus der Schweiz im Verein aufnehmen können. Dies als Beitrag zur Integration und zur besseren Verständigung zwischen den Menschen beider Länder. Für diese Arbeit wurde der Auer Verein in Bosnien-Herzegowina bereits mehrfach ausgezeichnet.