«Schürzennäherinnen»: Zweite Auflage kommt

REGION. «Schürzennäherinnen» von Jolanda Spirig ist nicht nur ein Publikumsmagnet, das Buch ist auch ein Verkaufserfolg. Die zweite Auflage wird dieser Tage ausgeliefert.

Drucken
Teilen
Das Buch «Schürzennäherinnen» von Jolanda Spirig ist ein Verkaufserfolg. (Bild: pd)

Das Buch «Schürzennäherinnen» von Jolanda Spirig ist ein Verkaufserfolg. (Bild: pd)

Alice Kriemler-Schoch, die Akris-Gründerin, die 14 Tagebücher hinterlassen hat, hielt sich häufig im Rheintal auf. Ihre Schwester Elsa Marthaler führte eine Papeterie in Heerbrugg (heute Moflar) und ihr Schwager Rudolf Marthaler gab als Verleger und Buchdrucker den «Rheintaler» heraus. Sie kehrten häufig in der Auer Burg zum Sauser ein oder gingen im Diepoldsauer Strandbad schwimmen. Das erste Auto, das sich die St. Galler Fabrikantin nach ihrer Fahrprüfung mit 63 Jahren zulegte, stammte aus der ehemaligen Garage Eggenberger in Heerbrugg. Die Sendung «Kontext» auf Radio SRF 2 vom letzten Montag ging auf die Firmengeschichte ein und liess neben der Autorin und Designer Albert Kriemler auch zwei Kriessner Näherinnen zu Wort kommen. Der Beitrag ist im Internet verfügbar. Einfach www.srf.ch wählen und «Schürzennäherinnen» eingeben. Melitha Dietsche-Baumgartner, die in der Sendung zu Wort kommt, ist die Dritte von links auf dem Gruppenbild aus dem Jahr 1946. Sie war damals erst 141/2 Jahre alt und hätte vom Gesetz her noch gar nicht arbeiten dürfen. (pd)

Aktuelle Nachrichten