Schönheitsfarm auf dem Bauernhof?

BALGACH. Die Theatergruppe und der Männerchor Liederkranz Balgach laden am Samstag, 7. November, in der Mehrzweckhalle zu ihrer Abendunterhaltung ein. Musikalisch, unterhaltsam und turbulent verspricht diese zu werden.

Drucken
Teilen
Die Theatergruppe studierte das Landleben auf dem Eichhof in Balgach. (Bild: pd)

Die Theatergruppe studierte das Landleben auf dem Eichhof in Balgach. (Bild: pd)

«Musig us de Schwyz» wird dieses Jahr unter der Leitung von Martin A. Lechner geboten. Den heimatlichen Liederreigen untermalt Dölf Schelling mit stimmungsvoller Klavierbegleitung. Das Potpourri soll nicht nur Freunde des Chorgesangs ansprechen, sondern auch Männer aller Altersgruppen animieren, sich dem Männerchor Balgach anzuschliessen. Traditionell mündet der Liedervortrag in eine ungestüme Posse. In diesem Jahr wird das Lustspiel «Hesch susch no en Wunsch?» in zwei Akten von Hanna Frey rund um städtische Gepflogenheiten und traditionelles Landleben von den Balgacher Laienschauspielern zur Aufführung gebracht.

Das Mädchen aus der Stadt

Röbi Rufli und sein Freund Herbert verbringen fast jedes Wochenende an einem Fest. Dem Vater wäre es lieber, wenn sein Sohn endlich eine geeignete Frau auf den Hof brächte. Doch plötzlich ist sie da, aber nicht ein einfaches Mädchen, sondern Gerda, eine Kosmetikerin aus der Stadt. Röbi hat sie eingeladen, eine Betriebsbesichtigung auf dem Bauernhof zu machen. Das bringt alles durcheinander auf dem Haldenhof und der Nachbar, dem die Haldenmühle gehört, mischt sich auch in alles ein, dabei hätte er genug Sorgen mit seiner Cousine Amalie. Lisi, die Haushälterin auf dem Haldenhof, und Amalie bringen es fertig, Gerda dafür zu begeistern, auf dem Hof zu bleiben.

Das Lustspiel lebt von turbulenten Szenen und wird gerade deshalb die Lachmuskeln ansprechen. Das eingespielte Team mit Tina Baumgartner, Barbara Oehler, Ruth Lechner, Andi Nüesch, Bruno Zünd, Livio Crameri und Martin A. Lechner unter der Regie von Ruth Coray und der Assistenz von Marianne Kehl hat auf einem Bauernhof das Landleben studiert, um noch authentischer zu spielen.

Karten ab sofort

Im Anschluss hält die reichhaltige Tombola originelle Preise bereit. Das traditionelle Nachtessen (Fleischvogel, Kartoffelstock und Gemüse) wird ab 18.30 Uhr serviert. Um 18.15 Uhr ist Saalöffnung, ab 20 Uhr Liederreigen und Theateraufführung. Karten sind ab sofort bei Ruth Lechner, ehemals Textilreinigung, an der Rietstrasse erhältlich, Telefon 071 722 27 08. (pd)