Schnuppernachmittag bei der Pfadi Altstätten

ALTSTÄTTEN. Regen und Sonnenschein ergeben zusammen einen Regenbogen. So heisst es zumindest im Volksmund. Abwechslungsreich Genau wie hinter einem Regenbogen viel mehr Physik steckt, als man den Kindern erzählt, besteht die Pfadi aus mehr als nur im Wald spielen.

Drucken
Teilen

ALTSTÄTTEN. Regen und Sonnenschein ergeben zusammen einen Regenbogen. So heisst es zumindest im Volksmund.

Abwechslungsreich

Genau wie hinter einem Regenbogen viel mehr Physik steckt, als man den Kindern erzählt, besteht die Pfadi aus mehr als nur im Wald spielen.

In der Pfadi St. Michael Altstätten lernt man unter anderem Tips und Tricks für den Alltag, man betätigt sich sportlich bei Geländespielen oder geniesst auch einmal ein köstliches Schlangenbrot, gebacken über dem Feuer.

Suche nach dem Regenbogen

Und wenn nicht gerade eine dieser Tätigkeiten nachgegangen wird, sind die jungen Pfadfinder mit anderen Themen beschäftigt, wie beispielsweise der Suche nach dem Regenbogen: Vielleicht ist manch einem aufgefallen, dass es hier seit längerem kein solches Himmelsspektakel mehr gegeben hat? Gemunkelt wird, ein Altstätter Bösewicht habe die glitzernden Farben des Regenbogens geklaut, so dass man ihn nicht mehr sehen kann. Deshalb braucht die Pfadi Altstätten dringend Unterstützung von Kindern, die gerne helfen wollen, den Regenbogen wieder zurückzuholen.

Schnuppernachmittag

Am Samstagnachmittag, 29. August, starten sie einen ersten Versuch. Alle Kids, die gerne ein Pfadi-Abenteuer erleben möchten, sollen um 14 Uhr zum Pfadiheim (Weideststrasse 13) in Altstätten kommen, angezogen mit Kleidern, die farbig werden dürfen.

Die Eltern sind ab 17 Uhr eingeladen zum gemeinsamen Grillieren. Für Getränke und Grilladen ist gesorgt. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Bei Fragen melden sich Interessierte bei Laura Goldener (078 619 64 24) oder besuchen die Website www.pfadi-altstaetten.ch. (pd)