Schlappe für Altstätten im Derby

Nach der klaren Niederlage gegen Diepoldsau gerät Altstätten auch gegen Widnau bereits in der ersten Halbzeit in Rücklage und verliert ein weiteres Derby mit 1:5 deutlich.

Patrik Hasler
Drucken
Teilen
Altstättens Keeper Langenegger will ausserhalb des Strafraums gegen Kalkan klären. (Bild: Patrik Hasler)

Altstättens Keeper Langenegger will ausserhalb des Strafraums gegen Kalkan klären. (Bild: Patrik Hasler)

Auch die Widnauer konnten zuletzt gegen Töss nicht reüssieren. Allerdings hat sich die Rankovic-Elf im Tabellenmittelfeld festgesetzt und hatte schon vor dem Match fünf Punkte mehr als Altstätten. Die Städtli-Elf musste nach einem erfolgreichen Auftaktspiel in die Rückrunde zuletzt drei Niederlagen in Folge hinnehmen. In Widnau zeigte sich, dass die Altstätter die Schlappe im Match gegen Diepoldsau noch nicht verdaut haben.

Widnauer Führung

Nach gegenseitigem Abtasten in den ersten Minuten waren es die Widnauer, die für Aufregung sorgten. Nach einem Vorstoss von Kalkan versuchte Schlussmann Langenegger, ausserhalb des Strafraums zu klären. Der daraus resultierende Prellball fand den Weg zu Irisme, der aus ungünstiger Position den Ball nicht im leeren Tor unterbringen konnte.

Indes wirkten die Gäste aus Altstätten in der Offensive harmlos und brachten erst nach einer knappen halben Stunde den ersten Ball auf Widnau-Goalie Lütolf. Die Hintermannschaft des Teams unter Trainer Haldner wirkte unsortiert. Nach einem Pass Liechtis in die Tiefe entwischte Flügelläufer Irisme gleich drei Verteidigern und überlupfte Keeper Langenegger zur sehenswerten Führung für Widnau. Nur wenige Minuten später führte eine ähnliche Situation zum zweiten Treffer für das Heimteam. Diesmal verwertete Kalkan mit einem leichten Heber über Langenegger einen Steilpass von Nüesch.

Altstätten verkürzt

Bereits mit der ersten Aktion der zweiten Halbzeit mussten die Gäste den nächsten Rückschlag hinnehmen. Nachdem Nüesch von links in den gegnerischen Strafraum vorpreschte, wurde er von Steiger etwas unsanft von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Irisme, obschon Langenegger den Ball mit den Fingerspitzen noch berührte. In der Folge wirkten die Altstätter verunsichert, und beinahe hätte Nüesch alleine vor Langenegger einen weiteren Treffer für Widnau erzielt. Erst nach einer Stunde wurde die Haldner-Elf wieder gefährlich, doch traf Maliqi mit einem Distanzschuss nur die Latte, und Abdoski scheiterte alleine vor Lütolf am hervorragend agierenden Schlussmann.

Altstätten kam nun besser ins Spiel, doch konnten die Oberrheintaler erst zehn Minuten vor Schluss zum 3:1 verkürzen. Nach einem Patzer von Berisha fackelte Abdoski nicht lange und versenkte den Ball zum Anschlusstreffer im langen Eck.

Widnau erhöht

Nur drei Minuten nach dem ersten Treffer Altstättens stellte der eingewechselte Callaci den Vorsprung für Widnau wieder her. Ein hohes Zuspiel von Sonderegger versenkte er aus kurzer Distanz und sorgte mit einem weiteren Treffer in der Nachspielzeit für eine erneute 5:1-Niederlage Altstättens. Damit steht die Städtli-Elf auf dem viertletzten Tabellenrang. Die Widnauer hingegen festigen sich mit diesen drei verdienten Punkten ihre Position im Mittelfeld der Tabelle.

Aktuelle Nachrichten