Scheuble wird Gemeindeschreiber in Oberriet

Der Gemeinderat von Rüthi wählte am 1. Februar Monika Eggenberger als Gemeindepräsidentin ad interim.

Hören
Drucken
Teilen
Gemeindepräsident Philipp Scheuble.

Gemeindepräsident Philipp Scheuble.

Bild: bes

(gk) Philipp Scheuble hat als Gemeindepräsident und Bauverwalter dem Gemeinderat auf Ende April 2020 sein vorzeitiges Rücktrittsgesuch eingereicht. Der Gemeinderat hat den Rücktritt offiziell genehmigt.

Bereits Mitte September 2019 hat Philipp Scheuble den Gemeinderat und die Bevölkerung informiert, dass er anlässlich der Gesamterneuerungswahlen im Herbst 2020 nicht mehr als Gemeindepräsident kandidieren wird. Er beabsichtigt in sein angestammtes be­rufliches Tätigkeitsfeld als Gemeinderatsschreiber zurückzukehren. Begründet wird der vorzeitige Rücktritt damit, dass der Gemeindepräsident in der Nachbargemeinde Oberriet am 1. Mai 2020 die Stelle als Gemeinderatsschreiber antreten wird.

Der Gemeinderat Rüthi zeigte Verständnis für diese Situation und die berufliche Anschlusslösung, die sich auf dieses Jahr ankündigte. Er dankt Philipp Scheuble für seinen Einsatz und die Arbeiten für die politische Gemeinde.

Der Gemeinderat hat die notwendigen Schritte in die Wege geleitet, damit das Gemeindepräsidium nach dem Rücktritt von Philipp Scheuble bis Ende der Legislaturperiode besetzt bleibt. An seiner Sitzung vom 1. Februar wählte er die Gemeinderätin Monika Eggenberger als Gemeindepräsidentin ad interim.

Übergangsregelung bis Ende Jahr

Sie übernimmt dieses Amt per 1. Mai und wird mit einem Stellenpensum von 80% bis Ende Dezember befristet angestellt. Dies entspricht dem heutigen Stellenpensum für das Gemeindepräsidium.

Unterstützt wird sie in dieser Aufgabe von Vizegemeindepräsidentin Marion Heeb sowie den restlichen Mitgliedern des Gemeinderates und der Verwaltung. Das Teilpensum in der Bauverwaltung wird ebenfalls interimistisch neu geregelt.

Gesamterneuerungswahlen am 27. September

Der erste Wahlgang für die Wahl der neuen Behördenmitglieder für die Amtsdauer 2021/2024 findet am Sonntag, 27. September, statt. Die Vorschläge für die Gesamterneuerungswahlen müssen bis spätestens Freitagmittag, 19. Juni, bei der Gemeinderatskanzlei eingereicht werden.