Schaulust – ein mobiles Theater

LUSTENAU. Vom 26. August bis 24. September ist das «Freudenhaus» im Millennium Park in Lustenau zu Gast. Unter dem Motto Schaulust präsentiert das Team um Willi Pramstaller Kleinkunst der Genres Musik, Kabarett und Comedy.

Monika von der Linden
Drucken
Willi Pramstaller und Helmut Gassner (von links) laden auch die Rheintaler von der Schweizer Seite ein, Schaulust im «Freudenhaus» zu geniessen. (Bild: Monika von der Linden)

Willi Pramstaller und Helmut Gassner (von links) laden auch die Rheintaler von der Schweizer Seite ein, Schaulust im «Freudenhaus» zu geniessen. (Bild: Monika von der Linden)

Lustenau. Das «Freudenhaus» ist in Bregenz seit neun Jahren als Etablissement für kulturelle Lustbarkeiten bekannt. Dem Theater- und Musikzelt gab der Verein Caravan – mobile Kulturprojekte den Namen in Anspielung auf ein Bordell, das in Hard im Jahre 2004 nicht entstand. Vergangenes Jahr wurde das Kultur-Zelt zum zweiten Mal in Lustenau und erstmals im Millennium Park aufgestellt. Der Standort im Gewerbegebiet eigne sich ausgezeichnet, berichten Willi Pramstaller (Vereinsobmann) und Helmut Gassner (Kulturamtsleiter Lustenau) gegenüber unserer Zeitung. Einerseits gebe es eine gute Infrastruktur, zu der auch Parkplätze gehören. Andererseits gehöre Kultur auch an den Ort, wo die Menschen arbeiten, ist Pramstaller überzeugt. Für die grösste Marktgemeinde Österreichs sei es ein Glücksfall, ein Kulturprogramm dieser Vielfalt in Lustenau anbieten zu können, so Gassner. Lustenau habe mit dem Reichshofsaal lediglich eine Mehrzweckhalle zur Verfügung. Kein Kleinkunsttheater zu haben empfindet Gassner als ein echtes Manko für die Gemeinde.

Kultur zum Motto Schaulust

Mit dem «Freudenhaus» zieht nun Kleinkunst unter dem Motto Schaulust an 16 Abenden in Lustenau ein – und dies mit einem hervorragenden Programm bei professioneller Betreuung, freut sich Gassner. Deshalb sei es für die Marktgemeinde selbstverständlich, Platz und die Infrastruktur bereitzustellen. Der Verein sei der einzige Anbieter in Bregenz und Lustenau, der in diesem Ausmass Kultur betreibe, beschreibt Pramstaller einen Grund für den Erfolg. Zahlreiche Lustenauer zeigten sich von der Atmosphäre begeistert. Aus Neugier über das Angebot vor der Haustüre besuchten sie das «Freudenhaus» und wurden zu regelmässigen Gästen, so Gassner. Den Veranstaltern ist es ein Anliegen, vermehrt Publikum von der Schweizer Seite des Rheins anzusprechen. Sie wünschen sich, dass mehr Menschen für einen Kulturabend und nicht nur zum Einkaufen kommen. Willi Pramstaller hat ein Programm zusammengestellt, das mehreren Kriterien entspricht. Die Künstlerinnen und Künstler sind in der Hauptsache in einem Anrainerland des Bodensees beheimatet. Es werden sowohl Kabarett, Musik-Kabarett, Comedy als auch Theater und Konzerte geboten.

Bekannte und weniger bekannte Kunstschaffende werden im «Freudenhaus» das wohl einzigartige Ambiente des Zeltes für sich nutzen.

Ein in sich stimmiger Anlass

Jeder Kulturabend soll dem Gast als ein in sich stimmiger Anlass in Erinnerung bleiben. Deshalb legen die Veranstalter Wert darauf, neben dem Bühnenprogramm auch ein passendes Ambiente zu schaffen. Hierzu gehören Ausstattung und Dekoration des Zeltes sowie die Kombination mit Getränken und Speisen aus guten Lebensmitteln.

Aus dem vielfältigen Programm hebt Willi Pramstaller Künstler hervor, die weniger bekannt, aber ebenso empfehlenswert sind, wie er meint. Denis Fischer (Deutschland) singt Chansons. Er interpretiert Lieder von Leonard Cohen, die von Liebe, Hass, Sehnsucht und Erfüllung handeln. Er versetzt sie Zuschauer in einen euphorischen Taumel zwischen Gänsehaut und Rührung. Michael Quast & Philipp Mosetter (Deutschland) interpretieren Schiller auf kabarettistische Art. Für Pramstaller bildet dies via Wilhelm Tell eine Verbindung in die Schweiz. Pigor & Eichhorn (Berlin) präsentieren Chansons und Musikkabarett auf witzige, intelligente und bösartige Art – auf hohem Niveau, so Pramstaller.

Schaulust: 26. August bis 24. September, Millennium Park, Lustenau. Einlass jeweils 19 Uhr, Beginn 20 Uhr. Karten ab sofort unter www.www.v-ticket.at oder im Kirchplatzkiosk Felix in Lustenau