SC Rheintal muss punkten

Gegen den Tabellenletzten ist im Kampf um die Playoffs ein Sieg nötig: Am Samstag um 20 Uhr trifft der SC Rheintal in Widnau auf Lenzerheide/Valbella.

Martin Köppel
Drucken
Teilen
«Weil Erfolg Spass macht !!» – Über der Bande steht, was auch für die SCR-Stürmer Mischa Broder und Sascha Rauter gilt: Tore schiessen macht Spass. (Bild: hpk)

«Weil Erfolg Spass macht !!» – Über der Bande steht, was auch für die SCR-Stürmer Mischa Broder und Sascha Rauter gilt: Tore schiessen macht Spass. (Bild: hpk)

Eishockey. Die letzten knappen Resultate gegen die Mitstreiter um die Playoffränge lassen auf Punktezuwachs hoffen. Lenzerheide hat seine besten Spieler an Chur Capricorns verloren und stand damit schnell aussichtslos da. Im Heimspiel gegen Rheintal verpflichteten die Bündner die Spieler Buchli, Cola, Sprecher und Schmid vom Erstligisten EHC Arosa.

Zudem kam ihr lange verletzter Goalie Carlo Iten wieder zum Einsatz – und da mussten die Rheintaler alles geben, um die drei Punkte mit einem 4:0-Sieg nach Hause zu nehmen. Damian Holenstein traf gleich zweimal. Somit bleibt die Frage offen, mit welcher Mannschaft Coach Jürg Müller diesmal im Widnauer Hexenkessel antreten will.

Denn zu Hause vor 60 Zuschauern im Derby gegen Engiadina (3:4) wird ein anderes Gefühl sein, als in Widnau vor mindestens 400 Fans zu spielen.

Das gestrige Spiel zwischen St. Moritz und Rheintal dauerte bis nach Redaktionsschluss. Den Matchbericht lesen Sie in der Ausgabe von morgen Samstag, eine kurze Zusammenfassung im Internet: www.myrheintal.ch

Aktuelle Nachrichten