Journalistenpreis
Rheintaler Journalist Samuel Tanner gewinnt den Newcomer-Preis vom Zürcher Presseverein

Der ehemalige «Rheintaler»-Journalist bekommt den Zürcher Journalistenpreis in der Kategorie «Newcomer».

Drucken
Teilen
Samuel Tanner, Journalist bei der «NZZ am Sonntag».

Samuel Tanner, Journalist bei der «NZZ am Sonntag».

Bild: PD

(seh) Im Zürcher «Kaufleuten» wurde Samuel Tanner am Montagabend mit dem «Newcomer»- Preis geehrt. Die mit 5000 Franken dotierte Auszeichnung erhielt der Journalist für seine Reportage über den Niedergang der CVP, «Glaube und Macht», die vor einem Jahr in der «NZZ am Sonntag» erschienen war.

Hierfür begleitete er den Mitte-Parteipräsidenten Gerhard Pfister in die politische Vergangenheit der Schweiz, als es noch ein katholisch-konservatives Milieu gab, wie persoenlich.com schreibt. Insgesamt sind der Jury rund 160 Beiträge eingereicht worden. Die mit 10'000 Franken dotierten Preise der Hauptkategorie gewannen Christoph Gertsch und Mikael Krogerus («Das Magazin»), Christopher Gilb («Luzerner Zeitung») sowie Katharina Bracher und Sacha Batthyany («NZZ am Sonntag»). Ausserdem wurde der erst kürzlich verunglückte Hanspeter Guggenbühl für sein journalistisches Gesamtwerk geehrt.

Der Zürcher Journalistenpreis war 1980 vom Zürcher Presseverein ins Leben gerufen worden. Zweck der Stiftung war es, jährlich mit der Ehrung von journalistischen Arbeiten und eines Lebenswerks einen gewichtigen Beitrag für die Qualität der journalistischen Arbeit in der Deutschschweiz zu fördern. Bis 2017 beschränkte sich der Preis auf die Kantone Zürich und Schaffhausen. 2018 dehnte er sich auf die gesamte Deutschschweiz aus. Träger der Stiftung sind seit 2020 die Medienhäuser NZZ, Ringier und Tamedia.

Dritte Auszeichnung für den Journalisten

Der 29-jährige Samuel Tanner, der seine journalistische Karriere im Bernecker Medienhaus begonnen hatte, ist in der Branche kein Unbekannter – und der «Newcomer»-Preis ist nicht die erste Auszeichnung für den Marbacher, der heute in Zürich lebt. Bereits im Alter von 22 Jahren, als er noch für den «Rheintaler» und die «Rheintalische Volkszeitung» arbeitete, erhielt er den Swiss Press Award in der Kategorie Lokaljournalismus. Dies für eine Reportage, die in der inzwischen eingestellten «Ostschweiz am Sonntag» erschienen war.

Ausserdem war Tanner 2019 bester Sportjournalist des Landes, gekürt vom Branchenmagazin «Schweizer Journalist». Derzeit ist er bei der «NZZ am Sonntag» tätig, im November kehrt er aber zurück in den Tagesjournalismus, ins Inlandressort der NZZ, wie persoenlich.com berichtete.

Aktuelle Nachrichten