Sachschaden und Verletzte bei Unfällen im Rheintal

Am Donnerstagabend ereigneten sich in Reute und Hinterforst zwei Autounfälle mit Folgen.

Drucken
Teilen

(rez/kapo) In Reute fuhr um 18.25 Uhr ein 49-jähriger Automobilist von Berneck herkommend auf der Hauptstrasse durchs Dorf in Richtung Oberegg. Innerhalb des Dorfs bog er abrupt nach links ab, um auf einen Parkplatz zu fahren.

Bei diesem zu schnellen Manöver kam es zur Kollision mit einem entgegenkommenden Auto. Der 27-jährige Fahrer jenes Wagens erlitt leichte Verletzungen und begab sich selbstständig zum Arzt. Die Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden meldet einen Sachschaden von mehreren Tausend Franken.

In Reute geschah eine Kollision bei einer Abzweigung.

In Reute geschah eine Kollision bei einer Abzweigung.

Bild: Kapo AR

Autos kamen nach Crash von der Strasse ab

Zweieinhalb Stunden nach dem Unfall in Reute ereignete sich auf der Luchsstrasse in Hinterforst ein weiterer Crash mit zwei beteiligten Autos.

Ein 32-Jähriger fuhr mit seiner 27-jährigen Beifahrerin auf der Höhlistrasse von Altstätten in Richtung Eichberg. Dabei kollidierte sein Auto auf der Kreuzung mit dem Auto eines von rechts kommenden 39-Jährigen, der nach Oberriet unterwegs war. Durch den Aufprall wurden beide Autos von der Strasse abgewiesen, ehe sie im Wiesland zum Stehen kamen. Das Auto des 32-Jährigen knallte zuerst noch gegen einen Wasserhy­dranten, wie die Kantonspolizei St.Gallen schreibt.

In Hinterforst gab es beim Unfall zwei Verletzte.

In Hinterforst gab es beim Unfall zwei Verletzte.

Bild: Kapo SG

Die 27-Jährige zog sich unbestimmte Verletzungen zu und wurde von der Rega ins Spital geflogen. Der 32-Jährige wurde vom Rettungsdienst zur Kon­trolle ins Spital gebracht. Beide Autos erlitten Totalschaden in der Höhe von rund 20'000 Franken. Weiter entstand am Hydranten und an beschädigten Leitungen ein Sachschaden von über 2000 Franken.