Rund 350 Hunde am Start

HUNDESPORT. Am 12. und 13. September findet in der Reithalle in Oberriet die Schweizer Agility-Meisterschaft statt.

Mäx Hasler
Merken
Drucken
Teilen
Tanja Heeb aus Altstätten mit Vana gehört auch zu den Medaillenanwärterinnen. (Bild: pd)

Tanja Heeb aus Altstätten mit Vana gehört auch zu den Medaillenanwärterinnen. (Bild: pd)

Agility heisst übersetzt Wendigkeit, und wendig müssen jene Vierbeiner sein, die an dieser Meisterschaft mitmachen.

In einem Parcours mit bis zu 23 Hindernissen sind sowohl Hund als auch Halter, die sich in verschiedenen Turnieren qualifizieren mussten, sportlich gefordert. Dieser Parcours muss ähnlich einer Springkonkurrenz möglichst fehlerfrei und innerhalb kürzester Zeit durchlaufen werden.

Kondition bei Haltern gefragt

Kondition ist nicht nur von den Hunden, die Hauptdarsteller der Prüfung, gefordert. Auch deren Besitzer müssen eine physische Top-Leistung bringen. Spitzenpaarungen durchlaufen den bis zu 200 Meter langen Parcours in etwa 30 Sekunden. Die Teilnehmer müssen zwei verschiedene Parcours durchlaufen, die von ausländischen Punkterichtern angelegt werden. Nebst konditioneller Höchstverfassung bedeutet diese Aufgabe für die Hunde auch Kopfarbeit, denn der Hund muss nicht nur schnell sein, er muss auch mitdenken. Zu den Medaillenanwärtern gehören auch drei Paare aus dem Rheintal.

Intensive Vorbereitungen

Die Vorbereitungen für diese Meisterschaft unter dem Patronat der Raiffeisenbank und dem Vorsitz von OK-Chef Stefan Mattle, ein nach Liechtenstein ausgewanderter Oberrieter, dauerten über ein Jahr. Es wäre natürlich nicht zu verachten, wenn die Anstrengungen des OK mit einem grossen Publikumsaufmarsch honoriert würden.