Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

RÜTHI/ALTSTÄTTEN/REBSTEIN: Bernhard Dostal scheitert mit Camor Care

Die Camor Care AG steht vor dem Konkurs. Ihre drei Arztpraxen sind aber gerettet. Neue Eigentümer haben sie übernommen, so dass sie (Zustimmung des Konkursamts vorausgesetzt) fortbestehen und für die Patienten alles beim Alten bleibt.
Gert Bruderer
Aufsehen erregte Bernhard Dostal nicht nur mit seinem Vorhaben, eine Burnout-Klinik aufzubauen, sondern auch durch seine Bekanntschaft mit dem weltbekannten Arzt und Profi-Clown Patch Adams, den er für einen Vortrag ins Rheintal holte. Mit dem Konkurs der Camor Care AG ist nun aber fertig lustig. (Bild: Archiv/pd)

Aufsehen erregte Bernhard Dostal nicht nur mit seinem Vorhaben, eine Burnout-Klinik aufzubauen, sondern auch durch seine Bekanntschaft mit dem weltbekannten Arzt und Profi-Clown Patch Adams, den er für einen Vortrag ins Rheintal holte. Mit dem Konkurs der Camor Care AG ist nun aber fertig lustig. (Bild: Archiv/pd)

Gert Bruderer

Bernhard Dostal, dem die Firma Camor Care gehört, ist auf dem harten Boden der Wirklichkeit aufgeschlagen. Seine erste, telefonische Mitteilung, er löse die Firma auf, ist leicht beschönigend.

Am Dienstag Mittag wurde dem Konkursrichter die Insolvenzerklärung vorgelegt. Die Camor Care AG wird von der Schuldenlast erdrückt und sieht sich zum Aufgeben gezwungen.

Dostal suchte Hilfe bei Rechtskonsulent

Immerhin blickte Dostal, einziger Verwaltungsrat des Unternehmens, nicht solange einsam in den finanziellen Abgrund, bis die von ihm übernommenen Arztpraxen verloren waren. Vielmehr wandte er sich vor gut zwei Wochen an Rechtsanwalt Peter Bürki, der für die Ärztegesellschaft des Kantons St. Gallen als Rechtskonsulent tätig ist.

Bürki half tatkräftig mit, die Camor-Care-Praxen in Rüthi, Altstätten und Rebstein vor der Schliessung durch den Konkursbeamten zu bewahren und sie auf ein neues, solides Fundament zu stellen.

Frühere Hausärzte trugen zur Rettung bei

Dies gelang nur, weil frühere Hausärzte Hand zur Rettung boten. Das kantonale Gesundheitsdepartement, das vom finanziellen Problem der Camor Care AG erfahren hatte, dürfte seinerseits Druck gemacht haben. Peter Bürki hat es nun über die Rettung der Arztpraxen in Kenntnis gesetzt.

Bernhard Dostal bezeichnet es als seine zwei Hauptanliegen, dass die hausärztliche Gesundheitsversorgung im Rheintal gewährleistet und die Arbeitsplätze der Mitarbeitenden erhalten bleiben. Beides sei durch das grosse Engagement der Mitarbeitenden im Backoffice und die Bereitschaft der angestellten Ärzte, Verantwortung zu übernehmen, erreicht worden. Dostal dankt ausdrücklich der Clientis Biene Bank, der Pharmapool AG und dem Labor Team W AG für ihr Entgegenkommen, mit dem sie einen nahtlosen Übergang des laufenden Betriebes ermöglicht hätten.

Drei neue Praxis-Eigentümer

Die Praxis in Altstätten hat ihr früherer Besitzer Reto Gross zurückgekauft, jene in Rüthi übernahm das Ärztepaar Christian und Sabina Simma; hinter ihnen steht mit einer Bürgschaft Rolf Nägeli, Rüthner Dorfarzt während Jahrzehnten.

Die Praxis in Rebstein betreibt künftig die Bündner Medical Center Maienfeld AG (MCM AG), die in Malans und Maienfeld Arztpraxen mit erweiterter Grundversorgung betreibt. Das medizinische Personal in den drei Rheintaler Praxen bleibt praktisch vollzählig erhalten, so dass die Patienten in allen drei Orten weiterhin von den bisherigen Ärzten und Praxisassistentinnen betreut werden und sich insofern also nichts ändert.

Für die Camor Care ging’s Schlag auf Schlag

Das Konzept Bernhard Dostals – oder sein Traum – hatte nicht lange Bestand. Nachdem sein Plan, in Rüthi eine Burnout-Klinik aufzubauen, bereits an Einsprachen gescheitert war, übernahm seine Camor Care AG Rolf Nägelis Arztpraxis in Rüthi (September 2015), Hansjörg Oeschs Praxis in Rebstein (Dezember 2015) sowie jene von Reto Gross in Altstätten (Mai 2016). In der kurzen Zeit seither ist der Camor Care AG bereits das Geld ausgegangen, Bank und Pharmalieferant sind Hauptgeschädigte.

Dostal: Es wären mehr Praxen nötig gewesen

Bernhard Dostal begründet den Niedergang mit einem Umsatzrückgang seit Monaten, mit wechselndem Personal und ausserdem damit, dass viel Geld ins Klinikprojekt gesteckt worden sei. Die Idee, Arztpraxen als Basis der geplanten Klinik zu betreiben, habe sich leider als untauglich erwiesen.

In einer Medienmitteilung schreibt Dostal: «Es scheint, dass erst ab einer Grösse von sieben bis zehn Arztpraxen eine zentrale Verwaltung betriebswirtschaftlich Sinn ergibt.»

«Branchenfremd und überfordert»

Reto Gross sieht für das wirtschaftliche Scheitern der Camor Care AG andere Gründe. Alle drei Arztpraxen hätten bei der Übernahme durch Camor Care sehr gut funktioniert und vom ersten Tag an Gewinne erwirtschaftet. Das Management der Camor Care AG sei allerdings «völlig branchenfremd und ganz offensichtlich von der Komplexität der wirtschaftlich erfolgreichen Führung eines Unternehmens im Gesundheitswesen überfordert» gewesen.

Wie alle Betroffenen sei er aber glücklich und erleichtert, dass sich nun für alle drei Praxen, vor allem für deren Patientinnen und Patienten und die Mitarbeitenden, sehr gute individuelle Lösungen hätten finden lassen, fügt Reto Gross hinzu.

Klinikprojekt noch nicht aufgegeben

Sein ursprüngliches Vorhaben, eine Klinik für Menschen mit Stressfolgeerkrankungen einzurichten, hat Bernhard Dostal noch nicht aufgegeben.

Intensive Gespräche mit interessierten Personen seien im Gange, sagt er.

Dasselbe hatte es schon vor zwei Jahren geheissen.28

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.