RÜTHI: Zu wenig Raum für zu viele Schüler

Am Mittwoch, 23. März, erfolgte beim Schulhaus Bündt in Rüthi der Spatenstich für den Anbau an das bestehende Schulhaus. Den ersten Stich in die unberührte Wiese setzte der Schulpräsident mit Hilfe des Baggers gleich selbst.

Damian Neuländner
Drucken
Teilen
Mario Sonderegger, Andreas Saxer, Marc Söldi, Ibazer Kuljici, Tanja Schneider, Hildegard Loser, Hermann Wild, Tamara Graber, Jürg Bäuerle, Thomas Untersander, Daniel Alpiger und Martin Baumgartner (v. l.). (Bild: Damian Neuländner)

Mario Sonderegger, Andreas Saxer, Marc Söldi, Ibazer Kuljici, Tanja Schneider, Hildegard Loser, Hermann Wild, Tamara Graber, Jürg Bäuerle, Thomas Untersander, Daniel Alpiger und Martin Baumgartner (v. l.). (Bild: Damian Neuländner)

RÜTHI. Die Schuleinrichtungen in Rüthi bieten den Kindern zu wenig Platz. In den nächsten Jahren werden die Schülerzahlen noch weiter ansteigen. Bereits in zwei Jahren sind in Rüthi drei zusätzliche Schulklassen nötig. Deshalb stimmte das Rüthner Volk dem Ausbau der Schule in einer ausserordentlichen Versammlung vergangenen Herbst klar zu.

Fortschritte werden sichtbar

«Vor gut eineinhalb Jahren haben wir mit der Schulraumplanung begonnen», sagte der Schulpräsident Hermann Wild. Die ganze Arbeit bis jetzt sei für die Leute nicht sichtbar gewesen. «Erst jetzt wird dann mit dem Beginn der Bauarbeiten der Fortschritt zu sehen sein», ergänzte Wild. Das Ziel sei es, die beiden Schulhäuser Neudorf und Bündt möglichst lange weiterführen zu können.

Der Gemeinderat hat am Dienstag die Baubewilligung inklusive diverser Verfügungen der Staatsstellen erteilt. Am Montag beginnen die Bauarbeiten. Der offizielle Durchgangsweg zwischen dem Schulhaus Bündt und der Bündtstrasse wird wegen den Bauarbeiten während zwei Monaten gesperrt. In den Erweiterungsbau werden unter anderem drei Klassenzimmer, drei Gruppenräume, eine Bibliothek und das Büro der Schulleitung eingebaut. Daneben entstehen zahlreiche weitere Zimmer und je eine Männer-, Frauen- und IV-Toilette. Bei der Fassade entschied man sich für eine Holzfassade. Insgesamt entstehen Räume mit einem Volumen über 4 500 Kubikmeter.

Anbau wird im August bezogen

Damit die Schüler möglichst bald den Anbau beziehen können, haben sich die Verantwortlichen als Ziel für die Eröffnung bereits das neue Schuljahr, das im August beginnt, gesetzt. Man zeigte sich zuversichtlich, den Zeitplan einhalten zu können.