Rüthi verliert erneut knapp

In einer Partie von mässigem Niveau setzen sich die Schaaner in der Nachspielzeit mit 4:3 durch.

Erich Heeb
Merken
Drucken
Teilen

Rüthis Trainer Müller musste in dieser wegweisenden Partie auf Mattle und Mayer verzichten. Ebenfalls stand ihm nur ein Torhüter zur Verfügung, da sich Neuhold im Training verletzt hatte.

Schwacher Start von Rüthi

Dies alles kann aber nicht erklären, weshalb man gegen ein auch nicht in allen Belangen überzeugendes Schaan so schlecht begann. Schaan bestimmte von Beginn weg die Marschrichtung und kam sofort zu guten Möglichkeiten.

Es dauerte aber bis zur 20. Minute, bis etwas Zählbares für die Liechtensteiner heraus schaute. Nach einem Freistoss brachten die Rüthner den Ball wieder einmal nicht aus der Gefahrenzone. Aber es war ein Rüthner, der den verdienten Führungstreffer für Schaan erzielte und sie endlich erlöste. Schaan suchte im Anschluss weiter den Weg nach vorn. Rüthi blieb nur das Kontern. Einen solchen Vorstoss von Bucciol konnte der Schaaner Torhüter nur per Foul stoppen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Ibrahimi zum 1:1 in der 27. Minute.

Rüthi kam nun besser ins Spiel und erspielte sich sogar Torchancen. Nur zwei Minuten nach dem Anschlusstreffer wiederholte sich die Szene. Wiederum kam der Schaaner Torhüter gegen Bucciol zu spät – diesmal jedoch knapp ausserhalb des Strafraums. Seine klare Notbremse wurde vom Schiedsrichter nur mit einem Freistoss für Rüthi geahndet. Diese Szene schien aber die Schaaner wieder wachgerüttelt zu haben. Sie erhöhten den Druck erneut, und Rüthi fiel ins alte Schema zurück.

Rüthi glaubte sich mit dem Unentschieden schon in der Pause, als in der zweiten Nachspielminute den Schaanern doch noch die Führung gelang. Trosio konnte von einer weiteren Rüthner Unaufmerksamkeit profitieren und erhöhte noch vor dem Tee auf 2:1.

Rüthi kam wacher aus der Kabine. Endlich konnte man etwas besser gegen die Liechtensteiner bestehen. Einen unnötigen Ballverlust im Mittelfeld nützten die Schaaner aber in der 59. Minute zum 3 : 1 aus. Hanselmann liess sich zum ersten Mal als Torschütze freiern.

Doppelschlag von Büchel

Müller reagierte und brachte mit Sanseverino für Ibrahimi einen weiteren Stürmer. Es entwickelte sich nun ein munterer Schlagabtausch. Nach einem Eckball in der 67. Minute konnte Alexander Büchel per Kopf das 3:2 markieren. Der gleiche Spieler war es, der nach weiteren guten Möglichkeiten für Schaan Rüthi sogar auf 3:3 heran brachte. Er verwertete einen Flankenball herrlich zum Ausgleich. In der Folge hatten beide Mannschaften den Siegtreffer auf dem Fuss.

Als sich alle schon mit dem Unentschieden abgefunden hatten, setzte Schaan zum letzten Angriff an. Ein Pass in den Rüthner Strafraum konnte nicht unter Kontrolle gebracht werden, und so war es wieder Hanselmann, der dem FC Schaan in der Nachspielzeit doch noch drei Punkte rettete.