Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

RÜTHI: «Uns gefällt’s hier!»

Mit einem grossen Fest feiert die Primarschule Rüthi das neue Schulhaus Neubündt. Hunderte Besucher kamen.
Remo Zollinger
Strahlende und staunende Kindergesichter prägen das Bild an der Einweihung des Schulhauses Neubündt in Rüthi. (Bilder: Remo Zollinger)

Strahlende und staunende Kindergesichter prägen das Bild an der Einweihung des Schulhauses Neubündt in Rüthi. (Bilder: Remo Zollinger)

Remo Zollinger

«Wow, schau dir das an!» ist am Samstag der am häufigsten gesagte Satz. Die Besucher, die von Kindern geführt das neue Schulhaus anschauen, staunen. Nehmen die Zimmer, die Fenster, die Böden, die Möbel ganz genau unter die Lupe. Der Tenor ist eindeutig: Die hellen Räume, das angenehme Holz und das vielfältige Angebot gefällt. Und lässt in Erinnerungen schwelgen. «Weisst du, als ich noch Kind war …» wurde am zweithäufigsten gesagt.

«Dieses Haus ist hübsch und freundlich, dieses Haus hat sich gelohnt, denn seit mehr als hundert Tagen wird es nun von uns bewohnt», singen die Rüthner Primarschüler auf der Bühne der Mehrzweckhalle. Ganz neu ist das Schulhaus in der Tat nicht mehr: Im letzten März war Baubeginn, im Oktober wurde es ­bezogen. Die Eröffnungsfeier sollte aber erst stattfinden, wenn es im Freien angenehm würde: «Der Schnee sollte bis zur Feier weg sein. Wie wir sehen, hat das nicht ganz geklappt», scherzt Schulleiterin Tanja Schneider.

«Rüthi wächst, das sind keine leeren Worte»

Die späte Eröffnungsfeier hat für die Schulleiterin aber auch einen grossen Vorteil: «Wir können schon jetzt ein Zwischenfazit ziehen. Und wir sind uns alle einig: Uns gefällt’s hier!»

«Rüthi wächst, das sind keine leeren Worte. Schauen Sie sich nur die vielen neuen Häuser und die vielen Visiere im Dorf an», sagt Jürg Bäuerle, Präsident der Bildungskommission. Er erinnert an das Bevölkerungswachstum – und daran, dass dieses nicht einfach vorhersehbar sei. Bäuerle begleitete den Neubau aus nächster Nähe: «Spannend, aufregend, interessant» sei es gewesen.

Für Gemeindepräsident Philipp Scheuble ist der Neubau ein Zeichen von «Aufbruch und Optimismus in einem Umfeld, das einen für’s Leben prägt.» Ihn freut der Zuwachs an Schülern in der Gemeinde, die sich für viele junge Familien zu einem attraktiven Wohnort entwickelt habe.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.