Rüthi siegt dank frühen Toren in jeder Halbzeit

Drucken
Teilen

Fussball Der FC Rüthi tat sich auswärts gegen Sevelen lange Zeit schwer, setzte sich aber letztlich souverän mit 4:2 (1:1) durch.

Bereits nach 30 Sekunden ging der Drittligist aus dem Oberrheintal durch Pascal Zäch in Führung.

Danach erwiesen sich die Seveler als ebenbürtig, sie machten den Rüthnern mit ihrem Pressing das Leben schwer. Zehn Minuten vor der Pause bezwangen die Gastgeber Rüthis Torhüter Sören Keller im Nachschuss zum Ausgleich.

Aber die Gäste gingen auch nach der Pause durch ein frühes Tor in Führung: Etwa eineinhalb Minuten nach Wiederanpfiff bediente Livio Sanseverino Topskorer Bernhard Allgäuer, der zum 2:1 vollstreckte. Etwa fünf Minuten später spielte wieder Sanseverino den Ball zu Allgäuer, der die Führung der Gäste ausbaute.

Aber der Unterklassige kam nach 70 Minuten mit dem Anschlusstreffer zum 2:3 zurück ins Spiel. Drei Minuten später entschied Genti Seljmani die Partie jedoch für die Gäste, er war von Wendelin Hobel lanciert worden, der den Rüthnern in der kommenden Meisterschaft nicht mehr zur Verfügung steht.

Danach hatten die Rüthner den Match im Griff. Sie siegten dank guter Verwertung ihrer Torchancen. (ys)

Schweizer Cup, 1. Vorrunde

Sevelen (4.) – Rüthi (3.) 2:4 (1:1)

Tore: 1. Zäch 0:1, 35. 1:1; 47. Allgäuer 1:2, 52. Allgäuer 1:3, 70. 2:3, 73. Seljmani 2:4.