Rüthi gegen Diepoldsau: Jetzt muss der Favorit gegen die Schiessbude der Liga liefern

Rüthi ist mässig und Diepoldsau schwach gestartet. Am Samstag treffen sie aufeinander.

Merken
Drucken
Teilen
Beim Derby zwischen Rüthi und Diepoldsau-Schmitter stehen am Samstag beide Mannschaften unter Zugzwang. (Bild: Archiv/ys)

Beim Derby zwischen Rüthi und Diepoldsau-Schmitter stehen am Samstag beide Mannschaften unter Zugzwang. (Bild: Archiv/ys)

(ys) Natürlich, eine Auswärtsniederlage gegen das starke Dardania ist auch für Rüthi, Vizemeister der letzten zwei Jahre, kein Desaster. Aber eine 0:5-Klatsche sollte sich ein Spitzenteam dennoch nicht leisten. Im Cup kam Rüthi zwar weiter, brauchte dafür aber gegen einen Viertligisten den Umweg übers Penaltyschiessen.

In der aktuellen Verfassung ist Rüthi kein Auftiegskandidat. Ändert der Heimauftritt vom Samstag um 16 Uhr gegen Diepoldsau-Schmitter etwas an dieser Einschätzung?

Diepoldsau: Schiessbude der Liga statt Spitzenteam

Rüthi ist hoher Favorit gegen Diepoldsau. Das wäre vor dem Saisonstart nicht so klar gewesen, aber die Rheininsler haben ihre eigenen hohen Erwartungen in den ersten drei Spielen torpediert: Dreimal verliessen sie den Platz ohne zählbaren Erfolg, dabei kassierten sie sagenhafte 17 Gegentore. Etwas gar viele für eine Mannschaft, die sich vor vier Wochen noch an den Spitzenplätzen orientierte.

Das ist bei Widnau II und Heiden nicht der Fall, beide Teams sind aber auch noch ohne Sieg. Widnau II in Speicher (Freitag um 20.15 Uhr) und Heiden gegen Steinach (Samstag um 17 Uhr) wollen dies ändern. Dagegen ist der FC Rebstein in Form gekommen. Mit Siegen in Diepoldsau und gegen Steinach hat die Birkenau-Elf wieder die Spitzenplätze ins Visier genommen. Am Sonntag um 16 Uhr erwartet die Grün-Weissen ein weiterer knackiger Test: Sie treten auswärts gegen die bisher makellosen Reserven von Eschen/Mauren an.