RÜTHI: Ein Zeichen der Solidarität setzen

Der 17. Rüthner Benefizlauf findet am Samstag, 4. November, statt. Dieses Jahr erstmals mit einem Ständli der Jungmusik Rüthi um 13 Uhr.

Merken
Drucken
Teilen

Ohne Voranmeldung kann beim Werkhof Rüthi von 8.30 bis 14.30 Uhr gestartet werden. Der Lauf bietet die Möglichkeit, auf der 6,5 km und auf einer 9,5 km langen Strecke durch reizvolle Landschaften der Gemeinde zu walken, joggen oder zu wandern. Gleichzeitig sind in der Festwirtschaft im Werkhof-Saal alle willkommen.

Bereits sind rund 90000 Franken geflossen

Der Benefizlauf unterstützt je­-des Jahr ein anderes Projekt, deren Mitverantwortlichen und Unterstützer hier im Rheintal und dem Team bekannt sind. So durften bereits 16 Projekte mit etwa 89000 Franken unterstützt werden. In diesem Jahr möchte der Lauf für ein Nähatelier in Chigorodó in Kolumbien sammeln. Der gesamte Erlös aus dem Startgeld, den Spenden und den Einnahmen aus der Festwirtschaft des Benefizlaufes fliesst diesem Projekt zu.

Hilfsprojekt vom Förderverein Chigorodó

Margrit Ammann-Hutter aus Oberriet reiste 2016 nach Kolumbien und Peru, wo sie die Wirkungsorte der Franziskanerinnen besuchte. Der Wunsch der Reise ist entstanden, weil Margrit Ammann schon seit längerer Zeit im Franziskusheim in Oberriet ehrenamtlich überall mithilft und organisiert, sei es mit Deutschunterricht für die Schwestern, Ausflüge und Feiern organisieren, mit Orgelspiel während des Gottesdiensts usw. So wollte sie auch die Schwestern besuchen, die nur für kurze Zeit im Franziskusheim wohnten. Während dieser Reise durfte sie viel Neues kennenlernen, spürte aber auch die Armut der Menschen. Sie traf dort auf Sr. Adalgisa, die ein Jahr in Oberriet war und nun in Kolumbien wirkt. Mit ihr sprach sie über den Wunsch, ein soziales Projekt auf die Beine zu stellen. Beide entschieden sich aufgrund guter Erfahrungen, ein Nähatelier in Chigorodó zu realisieren. Frauen haben es oft sehr schwer. Sie können keine Schule oder Ausbildung absolvieren, da sie in grosser Armut leben und wenig Geld vorhanden ist.

Mit Nähatelier Frauen ausbilden

Haben die Frauen dann selbst eine Familie, können sie nur sehr wenig zum wichtigen Einkommen der Familien beitragen. Das Hilfsprojekt möchte deshalb einen Ort gründen, in dem junge Frauen eine Schneiderausbildung lernen dürfen. So können sie ihre eigenen Familien günstig mit Kleidung versorgen und zusätzlich etwas Geld verdienen. Das Projekt hilft jungen Frauen dabei, sich selbst und damit auch die Gemeinschaft in der sie leben weiterzuentwickeln.

Benefizlauf und/oder Festwirtschaft besuchen

Das Team des Benefizlaufes lädt deshalb wieder ein, mit der Teilnahme am Lauf oder einfach bei einem Besuch in der gemütlichen Festwirtschaft zum Mittagessen, Kaffee und Kuchen, ein Zeichen der Solidarität für dieses Projekt zu setzen. Der Start befindet sich beim Werkhof Rüthi (oben im Saal). Dort wird ebenfalls bis 16 Uhr die Festwirtschaft geöffnet sein. Um 13 Uhr wird die Jungmusik Rüthi alle Besucher mit einem Ständli erfreuen. (ga)