Rüthi besiegt den Tabellenführer

Merken
Drucken
Teilen

Fussball Auswärts gegen das in der Rückrunde bisher verlustpunktlose Besa hat der FC Rüthi 2:1 (0:0) gewonnen.

Die Besaner stellten zwar von Anfang an die spielerisch besse- re Mannschaft; sie hatten mehr Spielanteile, kamen aber während des ganzen Spiels nicht zu sehr vielen Möglichkeiten.

Die erste nennenswerte Chance der Partie hatten vielmehr die Oberrheintaler: Robin Sonderegger tankte sich von der Mittellinie durch, setzte den Abschluss aber übers Tor. Etwa nach 40 Minuten entschärfte Rüthis Torhüter eine gute Möglichkeit von Arbnor Morina.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich die Charakteristik des Spiels nicht grundlegend. Rüthi versuchte, mit einfachen Mitteln vors gegnerische Tor zu kommen – nach einer knappen Stunde mit Erfolg: Kellers Auskick wurde von Sven Städler und dann von Livio Sanseverino verlängert. Michael Heeb brachte den Ball unter Kontrolle, legte ihn quer zu Pascal Zäch, der in der Mitte gegen zwei Verteidiger und im Fallen das erste Tor des Spiels erzielte. Die beste Chance des Spiels hatte Besas Granit Cekaj kurz darauf, aber Goalie Keller konnte seinen Knaller mit einer riesigen Parade an die Latte lenken und Adrian Moosbrugger den Abpraller befreien.

In der 80. Minute sprintete Robin Sonderegger vom eigenen Strafraum aus auf der linken Seite los, liess fünf Gegenspieler aussteigen und passte den Ball mustergültig zu Sanseverino, der alle Zeit der Welt hatte, um das 2:0 zu erzielen. Besa kam durch Norbert Frrokaj noch zum Anschlusstreffer, nachdem Moosbrugger an den Rücken eines Spielers geköpft hatte. Danach brachte Rüthi den überraschenden Sieg gegen den Leader sicher über die Runden. (pd, ys)

3. Liga, Gruppe 2

Besa – Rüthi 1:2 (0:0)

Espenmoos – 100 Zuschauer – SR: Büsch.

Tore: 57. Zäch 0:1, 80. Sanseverino 0:2, 86. Frrokaj 1:2.

Rüthi: Keller; R. Sonderegger, Moosbrugger, Sala, Saiti; Schneider, Städler; Seljmani, Zäch, Heeb; Sanseverino. Eingewechselt: Langenegger, S. Sonderegger, Sönmez, Streule.