Rückfall auf den dritten Platz

Die 3.-Liga-Frauen schliessen die Meisterschaft nach der 22:25-Niederlage in Flawil auf dem dritten Platz ab.

Drucken
Teilen

HANDBALL. Mit theoretischen Aufstiegschancen traten die Rheintalerinnen in Flawil an. Doch statt der führenden BSG Vorderland auf den Zahn zu fühlen, musste sich Rheintal in der Schlusstabelle noch vom TV Appenzell überholen lassen.

Bis zur Pause gut gespielt

Zu Beginn der Partie konnten die Rheintalerinnen mit Tempo und gelungenen Spielzügen die Flawilerinnen unter Druck setzen, worauf sie mit fünf Toren davonzogen. Dank Toren aus der zweiten Reihe und gutem Zusammenspiel konnten die Gäste einen Grossteil des Vorsprungs bis zur Pause (16:13) wahren.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnten die Frauen des HC Rheintal ihren Lauf fortsetzten, wobei sich in der Defensive der eine oder andere Fehler einschlich. Es gelang den Rheintalerinnen aber trotzdem, ihren Vorsprung zu behalten.

Allerdings liessen sich die Frauen des HC Rheintal durch Entscheide der Schiedsrichterin aus dem Konzept bringen, was enorme Auswirkungen auf den Angriff hatte. Unsicherheit und Nervosität machten sich breit. Durch unnötige Ballverluste wurde das erfolgreiche Spiel des HC Rheintal gestoppt. Den Flawilerinnen gelang es, die Rheintaler einzuholen. Die Gäste versuchten dagegen anzukämpfen, indem sie eine Gegenspielerin aus der Partie drängten. Dies wirkte sich aber nicht negativ aufs Flawiler Spiel aus. Somit verlor der HC Rheintal das letzte Saisonspiel mit 22:25.

Beste Abwehr der Liga

Die Frauen des HC Rheintal beenden die 3.-Liga-Meisterschaft damit auf dem dritten Platz hinter Aufsteiger Vorderland (wir berichteten gestern) und Appenzell. Die Spielerinnen blicken auf eine ebenso intensive wie – trotz Niederlage im letzten Spiel – erfolgreiche Saison zurück. Erwähnenswert ist, dass die Rheintalerinnen am wenigsten Gegentore von allen 3.-Liga-Teams erhalten haben, was eindeutig für ihre kompakte Defensive spricht. (cos)

Aktuelle Nachrichten