RS Kriessern will den Meistertitel

RINGEN. Morgen Samstag geht's in der Swiss Hutter Premium League der Ringer wieder zur Sache. Zum Saisonauftakt empfängt die RS Kriessern dazu wie schon im letzten Jahr die Ringerriege Hergiswil.

Patrick Dietsche
Merken
Drucken
Teilen
Herbst ist wieder Ligazeit und damit auch Zeit für Spektakel in der Mehrzweckhalle Kriessern, zumal man sich hohe Ziele gesetzt hat. (Bild: dip)

Herbst ist wieder Ligazeit und damit auch Zeit für Spektakel in der Mehrzweckhalle Kriessern, zumal man sich hohe Ziele gesetzt hat. (Bild: dip)

Der diesjährige Meisterschaftsstart steht im Zeichen der ab 5. September stattfindenden Weltmeisterschaften der Aktiven in Las Vegas, wo gleichzeitig die ersten sechs Länderplätze pro Gewichtsklasse für die Olympischen Spiele in Rio 2016 vergeben werden. Damit müssen unter anderen auch die Kriessner vorderhand auf zwei ihrer Stammkräfte verzichten.

RR Schattdorf mit Chancen?

Wenn man sich die Stärkenverhältnisse in der Schweizer Ringerszene anschaut, dürfte sich wohl an der Vormachtstellung der Clubs RC Willisau, RR Hergiswil, RS Freiamt und RS Kriessern wenig ändern. Die RR Einsiedeln, im letzten Jahr über die ganze Saison ohne Sieg, hat sich im Abstiegsplayoff gegen den Sieger der Swiss Hutter Challenge League, die RS Sense, klar durchgesetzt und startet nun in die zweite Saison nach dem Aufstieg.

Klosterstädter unangenehm

Die Klosterstädter dürften einen unangenehmen Gegner abgeben, werden aber wohl in den Kampf um die vier Halbfinalplätze nicht eingreifen können. Schon eher traut man der RR Schattdorf zu, in die Phalanx der «grossen» vier einzubrechen. In der abgelaufenen Saison haben die Innerschweizer angedeutet, dass mit ihnen wohl künftig gerechnet werden muss. Der starke Nachwuchs wird hier den notwendigen Schub verleihen und mit Nicolas Christen ist auch ein Zugpferd mit internationaler Ausrichtung mit dabei.

Neue Impulse bei Hergiswil

Allerdings wird auch er zum Saisonstart nicht mit dabei sein. Beim samstäglichen Gegner RR Hergiswil hat sich einiges geändert. Der langjährige ungarische Coach Janos Marosvölgyi und Sportchef Thomas Flückiger wurden Anfang Sommer durch den neuen Cheftrainer Olaf Brandt und Coach Stefan Glanzmann ersetzt. Mit den beiden erhoffen sich die Napfringer neue Impulse – vorab auch bei den Nachwuchsringern. Das Team konnte mehrheitlich zusammengehalten werden, auch Pascal und Benno Jungo sind weiter als Leihringer mit von der Partie. Verletzungsbedingt fehlen zumindest zum Saisonstart Marco Hodel und Juri Kurmann, und Werner Suppiger nimmt sich – schenkt man der Vorsaison-Medienkonferenz der Innerschweizer Glauben – 2015 eine Auszeit von der Matte.

RSK: Hohes Ziel Meistertitel

Die Kriessner haben sich schon zu Beginn der Saison klar positioniert. Es soll 2015 wieder ein Meistertitel gefeiert werden können. Nach zwei Finalniederlagen in Folge haben die Rheintaler in der Vorbereitung nochmals einen drauf gesetzt und mit Physistrainer Udo Raunjak speziell an Kraft und Kondition gearbeitet. Daneben wurde im Trainingslager in Spanien zusammen mit dem RC Willisau an der Technik gefeilt. Obwohl man sich bei den Kriessnern durchaus klar ist, dass man sich mit der Ansage «Meistertitel» vor der Saison aus dem Fenster lehnt, hat man sich gesagt, dass man sich hohe Ziele stecken muss, wenn man etwas erreichen will. Vorerst geht es nun am Samstag gegen die Hergiswiler darum, möglichst schnell den Wettkampfrhythmus zu finden und die fehlenden Schlüsselringer Steven Graf und Philipp Hutter adäquat zu ersetzen. Als Zwischenziel gilt es, sich einen der vier Halbfinalplätze zu ergattern und ein guter Saisonstart kann den Druck vom Team nehmen und das Ringerfieber im Rheintal auch im Herbst 2015 wecken.

1. Runde Hutter Premium League, Mehrzweckhalle Kriessern: RS Kriessern – RR Hergiswil um 20 Uhr.