RS Kriessern II steht vor dem Sieg

Merken
Drucken
Teilen

Ringen Das zweite Kriessner Team lässt sich im Hinkampf um den 1.-Liga-Meistertitel nicht bezwingen. Wie schon in den Kämpfen der Ostgruppe, liess es diesmal dem Finalgegner, der RR Hergiswil II aus dem Westen, beim 22:9 keine Chance.

Der Vorkampf zur Premium-League-Begegnung, Kriessern –Willisau (20:15), brachte die Kriessner Anhänger in Stimmung. Die junge Mannschaft von Coach Udo Raunjak gestaltete ihren ersten Auftritt vor eigenem Anhang erfolgreich.

Nur zwei der acht Begegnungen überliessen die Kriessner ihren Gästen und erwiesen sich damit sportlich als schlechter Gastgeber. Zum Auftakt zeigte Nico Lüchinger, wie man sich das im Kriessner Lager vorstellt. Er liess bis 52 kg Freistil gegen Marina Wisler nur wenig zu und siegte überzeugend 16:6. Bis 130 kg Greco legte Jürg Hutter Silvio Wyrsch kurzerhand auf die Schultern. Fabienne Wittenwiler zeigte bis 57 kg Greco, wieso sie eine Teamstütze für das Team ist. Trotz der für Frauen unüblichen Stilart setzte sie sich gegen Loris Müller mit einem Schultersieg durch. Bis 80 kg Greco verhalf Roland Bischof den Gelb-Schwarzen gegen Marco Stadelmann mit einem hart erarbeiteten 9:4-Punktesieg zu weiteren drei Zählern. Bis 61 kg Freistil verlor Fabian Obrist gegen Julian Unternäher deutlich 6:14. Davon liessen sich die Kriessner aber nicht irritieren. Jan Langen­egger baute bis 74 kg Freistil mit einem knappen 6:4-Sieg gegen Adrian Kronenberg die Führung aus, und David Loher musste bis 65 kg Greco beim 5:5 gegen Raphael Bättig zwar eine Niederlage hinnehmen, trotzdem können die Kriessner dem Rückkampf gelassen entgegensehen. (dip)