RR Einsiedeln zu stark für den RC Oberriet-Grabs

Der RC Oberriet-Grabs verliert den ersten Kampf in dieser Saison mit 12:26 Punkten. Gekämpft hat die Guntli-Truppe gut, Einsiedeln war an diesem Abend einfach besser.

Silvan Steiger
Drucken
Teilen
Andreas Vetsch (oben) gewinnt seinen Kampf gegen Yvo Noser. Insgesamt war Einsiedeln aber zu stark für den RC Oberriet-Grabs. (Bild: sst)

Andreas Vetsch (oben) gewinnt seinen Kampf gegen Yvo Noser. Insgesamt war Einsiedeln aber zu stark für den RC Oberriet-Grabs. (Bild: sst)

Ringen. Gross war die Freude, dass die Mannschaftsmeisterschaft in der NLB endlich losging: Die Ringerriege Einsiedeln gastierte in Oberriet. Aus vergangenen Jahren wusste man, dass die Klosterstädter ein unbequemer, starker Gegner sind. In der letzten Saison gewannen beide Mannschaften jeweils einen Kampf. Am Samstag war die Sache aber klar. Der RCOG hat gut gekämpft, die Klosterstädter waren aber an diesem Abend einfach zu stark.

Auftaktsieg von Andi Vetsch

Der Auftakt sah für den RCOG vielversprechend aus. Der junge NLB-Debütant Andreas Vetsch siegte in der Gewichtsklasse bis 55 kg gegen Yvo Noser. Im ersten Drittel drehte er einen Punkterückstand noch zu seinen Gunsten. Im zweiten Drittel liess er nichts mehr anbrennen. Er entschied dieses Drittel mit 6:0 Punkten für sich. Im Schwergewicht trat für den RCOG Renato Rüegg auf die Matte. Der sichtlich viel leichtere Rüegg versuchte den Kampf zu seinen Gunsten zu gestalten. Er musste sich aber nach zwei Dritteln geschlagen geben.

Weiter ging es mit der Gewichtsklasse bis 60 kg. Es wurde ein Kampf auf Biegen und Brechen. Der erste Umgang ging knapp an den Einsiedler Lukas Schönbächler. Im zweiten Drittel zeigte Noah Blarer seine Abgeklärtheit. Mit einem schönen Wurf sicherte er sich die gewinnbringenden Punkte. Die Entscheidung musste im letzten Drittel fallen. Dieses gewann der Routinier aus Einsiedeln. Drei weitere Mannschaftszähler gingen somit auf das Konto der Gäste.

Bis 96 kg musste sich Michael Goldener zweimal mit je einem Punkt Differenz geschlagen geben. Mit seinen Wertungspunkten sicherte er sich für die Mannschaft einen Zähler. Sein Début in der ersten Mannschaft gab Tobias Sonderegger in der Gewichtsklasse bis 66 kg. Mit Yves Neyer bekam er aber einen ganz grossen Brocken vorgesetzt. Tobias musste die Überlegenheit Neyers eingestehen. Er verlor in zwei Dritteln.

Zur Pause stand es 14:5 für Einsiedeln. In der Pause durften die Nachwuchsringer, die an den Schweizer Meisterschaften 2011 eine Medaille erkämpften, von der Gönnervereinigung ein kleines Geschenk für ihre tollen Leistungen entgegennehmen. Ebenfalls wurden die beiden EM-Teilnehmer Flavio Freuler und Andreas Vetsch geehrt.

Sieg für Coach Guntli

Christian Hutter eröffnete die zweite Halbzeit. Auch er musste sich in zwei Durchgängen geschlagen geben. Der Nachwuchsringer Ilir Fetahu zahlte gegen Michael Schönbächler Lehrgeld. Er wurde in zwei Durchgängen ausgepunktet. Für einen Sieg für den Gastgeber sorgte im Gewicht bis 84 kg Freistil Jürg Hutter. Der von der RS Kriessern Ausgeliehene lieferte sich einen spannenden Kampf gegen Jürg Betschart. Am Ende behielt Hutter die Oberhand. Er erkämpfte sich somit drei Mannschaftspunkte für den RCOG.

Zu einem altbekannten Duell kam es bis 74 kg Freistil: Coach Andreas Guntli traf auf Altmeister René Neyer. Guntli ging konzentriert in den Kampf. Er liess sich von «Fuchs Neyer» nie provozieren. Am Ende des Kampfes ging Guntli als Sieger von der Matte. Im letzten Kampf verlor Urs Zogg gegen Stefan Strebel, die Leihgabe aus Freiamt, nach Punkten.

Der RCOG verlor den Saisonauftakt klar mit 12:26. Einsiedeln war an diesem Samstag nicht in Reichweite der Rheintaler. Die Zuschauer sahen aber gute und spannende Kämpfe. Am 24. September wird die zweite NLB-Runde ausgetragen. Der RCOG reist in die Innerschweiz nach Ufhusen.

Aktuelle Nachrichten