Rosmarie Weiss tritt nach 23 Jahren als Präsidentin zurück

TURNEN. Der Frauenturnverein Au traf sich kürzlich zur 64. Hauptversammlung im Gasthaus Engel in Au.

Drucken
Teilen
Rosmarie Weiss trat als Präsidentin zurück, das Amt bleibt vakant. (Bild: pd)

Rosmarie Weiss trat als Präsidentin zurück, das Amt bleibt vakant. (Bild: pd)

TURNEN. Der Frauenturnverein Au traf sich kürzlich zur 64. Hauptversammlung im Gasthaus Engel in Au.

Nach einem sehr feinen Abendessen eröffnete Präsidentin Rosmarie Weiss die HV und alle wussten, es ist ihre Letzte. Rasch und speditiv wurde die Traktandenliste durchgearbeitet. Weiss dankte allen Turnerinnen und liess in ihrem Bericht die abwechslungsreichen lustigen und spannenden Aktivitäten nochmals Revue passieren.

Zahlreiche Ehrungen

Sie dankte den beiden Vorturnerinnen, welche die Frauen mit ihren exzellenten und unterschiedlichen Übungen, manchmal zum Schwitzen, zum Tanzen und des öfteren zum Lachen und Staunen brachten. Auch die treuen langjährigen Turnerinnen wurden geehrt und mit Blumen beschenkt. Austritte gab es keine, dafür einen Eintritt.

Nach 23 Jahren will Rosmarie Weiss mehr Freiraum, mehr Zeit zum Reisen und Geniessen, und das gönnen ihr die Turnerinnen von Herzen. Mit Freude und Elan hat Weiss den Verein kompetent geleitet. Dabei braucht es viel Erfahrung, Gefühl und manchmal eine dicke Haut.

Präsidentenamt vakant

Mit würdigenden Worten dankten ihr Margret Zürn und Monika Sauter für ihr Engagement und überreichten ihr im Namen des Vereins Blumen und ein «dickes» Kuvert, damit sie Sinnvolles und Brauchbares für ihre Reisen kaufen kann.

Wehmütig aber mit viel Applaus und «standing ovations» wurde die Präsidentin verabschiedet. Leider konnte für sie kein Ersatz gefunden werden und das Präsidentenamt des Frauenturnvereins Au bleibt vakant. (pd)

Aktuelle Nachrichten