Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

RINGEN: Turnier der Ringer und ihr Fest

Am 19. und 20. August treffen sich in Kriessern bereits zum 52. Mal europäische Spitzenmannschaften zum Grenzlandturnier der Ringer. Neben Sportlichem ist am Samstag Party mit der Sturmfrei-Band angesagt.
Patrick Dietsche

Patrick Dietsche

In den letzten drei Jahren wurde von den Kriessner Organisatoren mehr Wert auf die Unterhaltung gelegt. Der Zulauf am Samstagabend gibt ihnen recht. Dieses Jahr wird die Sturmfrei-Band die Stimmung im Kriessner Festzelt anheizen. Im Vorprogramm stellt die Jungmusik des Musikvereins Oberriet ihr Können unter Beweis. Wer es gerne laut und lustig mag, ist in der Ringerbar gut aufgehoben, die von ehemaligen Ringern betrieben wird.

Neun Teams aus drei Ländern am Start

Dieses Mal könnte das Grenzlandturnier auch in Alpenliga umgetauft werden. Denn es sind Teams aus der Schweiz, aus Österreich und Deutschland am Start. Das Feld präsentiert sich heuer so ausgeglichen wie schon lange nicht mehr, und ein Favorit ist schwer auszumachen.

Neben dem Gastgeber und aktuellen Meister RS Kriessern wird die RS Freiamt um den Sieg mitkämpfen. Die beiden Teams des RC Oberriet-Grabs und der RR Weinfelden versuchen, den «Grossen» ein Bein zu stellen und als Spielverderber aufzu­treten.

«Dä stärkscht Rhintaler» und Raiffeisencup

Die Gäste aus Vorarlberg, der KSK Klaus (ebenfalls amtierender Meister), und der KSV Götzis begleiten das Grenzlandturnier seit Jahrzehnten und gehören ebenso zum Turnier wie das Festzelt.

Auch die Nachbarn aus Deutschland sind wieder am Turnier vertreten. Diesmal werden der SV Untergriesbach, die RG Hausenzell und der KSV Gottmadingen versuchen, die Fahne für die stolze Ringernation Deutschland hoch zu halten. Am Sonntagmorgen begrüssen die Nachwuchsverantwortlichen der RS Kriessern alle, die sich mal im Ringsport versuchen wollen, zur Wahl des stärksten Rheintalers. Das Schnupperturnier soll den teilnehmenden Kindern und natürlich auch ihren Eltern zeigen, wie viel Spass das Ringen machen kann.

Wenn die stärksten Rheintaler erkoren sind, werden die Fortgeschrittenen das Zepter übernehmen und auskämpfen, wer in diesem Jahr den Raiff­eisencup mit nach Hause nehmen kann. Hier bleiben die Schweizer unter sich. Es wird spannend sein, den Vergleich zur ORV-Mannschaftsmeisterschaft zu ziehen. Alle Teams, der Gastgeber, der RC Oberriet-Grabs, die RR Brunnen, die RS Freiamt und auch die RR Schattdorf, sind sich nämlich schon im Frühling anlässlich der ORV-Meisterschaft gegenübergestanden.

Programm

Samstag: 9 Uhr: Start GLT; 17 Uhr Apéro für die Mitglieder des Freundeskreises; ca. 19 Uhr: Auftritt Jungmusik Oberriet; ca. 19.30 Uhr: Siegerehrung; ca. 20.30 Uhr: Start Unterhaltungsprogramm mit der Sturmfrei-Band.

Sonntag: 9 Uhr: Start «Stärkster Rheintaler»; ca. 10.30 Uhr: Siegerehrung; 11 Uhr: Start Raiffeisencup; ca. 15.30 Uhr: Siegerehrung.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.