RINGEN: Saison im Kampf um den 3./4. Platz retten

Trotz eines 22:16-Sieges im Rückkampf gegen Martigny hat Oberriet-Grabs den Finaleinzug in der Challenge League verpasst. Gegen Ufhusen möchte sich der RCOG nun den dritten Platz sichern.

Drucken
Teilen

Der Hinkampf dieser Begegnung findet morgen Samstag, 11. November, ab 20.15 Uhr in Ufhusen statt. Eine Woche später treffen sich die beiden Teams in Oberriet zum Rückkampf.

Die Innerschweizer Mannschaft verlor im Halbfinal-Hinkampf gegen Brunnen, den Sieger der Ostgruppe, mit 11:28. In der zweiten Begegnung ging Ufhusen gar mit 6:34 unter, wobei die Luzerner keinen der zehn Kämpfe für sich entscheiden konnten. Nach einer solchen Niederlage sind die Ufhuser Ringer nun bestimmt heiss auf Wiedergutmachung vor ihren Fans.

Der TV Ufhusen wartet seit 2013 auf eine Medaille

Für den TV Ufhusen sind seit seiner letzten NLB-Medaille schon einige Jahre vergangen. Während die Nachbarvereine Willisau und Hergiswil in den letzten Jahren immer wieder ganz vorne in der höchsten Liga mitmischten, sitzt Ufhusen seit dem dritten Platz im Jahr 2013 auf dem Trockenen. In dieser Saison könnte also nach einer langen Durststrecke wieder mal etwas drin liegen.

Interessant ist die Frage, ob Ufhusen gegen Brunnen sein volles Potenzial ausgeschöpft hat. Es ist gut möglich, dass die Innerschweizer ihre Kräfte nochmals sammeln, um gegen Oberriet-Grabs voll anzugreifen. Ein Indiz dafür ist, dass die beiden Leih­ringer aus Willisau – Mirco Studer und Alex Knecht – in den zwei Halbfinalkämpfen nicht zum Einsatz kamen. Stattdessen unterstützten sie ihren Stammverein in der obersten Schweizer Liga.

Favoritenrolle gehört den Oberriet-Grabsern

Andreas Vetsch, Captain des RC Oberriet-Grabs, sieht den RCOG im Kampf um den dritten Platz klar in der Favoritenrolle. Allerdings verfügt Ufhusen über einige starke Ringer in seinen Reihen. Wichtig wird sein, dass der RCOG eine kompakte Mannschaft auf die Beine stellt. Taktieren sei nun sowieso nicht die richtige Lösung, sagt Vetsch. Denn nach dem nur knapp verpassten Finaleinzug gehe es darum, die Saison mit einem dritten Platz noch zu retten. (mz)