Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

RINGEN: RSK-Nachwuchs startet stark

Die zweite Runde der ORV-Mannschaftsmeisterschaft geht auch an die RSK, die noch ungeschlagen an der Tabellenspitze steht.
Der RSK-Nachwuchs hat allen Grund zum Jubeln. (Bild: pd)

Der RSK-Nachwuchs hat allen Grund zum Jubeln. (Bild: pd)

Nach dem Rücktritt von Reto Wüst als Verantwortlicher im Jugendbereich, können seine Nachfolger Mirco Hutter und David Hungerbühler einen positiven Einstand feiern. Nicht nur, dass man nach den zwei ersten Runden, die beide in der Bildstöckli-Halle in Oberriet ausgetragen wurden, noch unbezwungen ist, sondern auch, dass man allen Nachwuchskräften den Start in mindestens einem Kampf ermöglichen konnte.

Fünf Siege, davon zweimal das Derby

In der ersten Runde vor Wochenfrist standen gleich drei Begegnungen auf dem Programm. Dabei traten mit dem RC Oberriet-Grabs, der RR Schattdorf, der RS Freiamt und der RS Kriessern gleich die vier Erstplatzierten der letzten Saison an. Die Kriessner zeigten dabei, dass sie auch im neuen Jahr um den Meistertitel mitreden wollen. Die RS Freiamt wurde deutlich mit 47:15 bezwungen. Und auch die RR Schattdorf zog mit 33:28 den Kürzeren. Schliesslich musste auch der Titelverteidiger, die Nachbarn vom RC Oberriet-Grabs, mit 32:29 eine knappe Niederlage hinnehmen.

An diesem Wochenende nun traten die Kriessner als Ausrichter der zweiten Runde auf, machten aber als Gastgeber keine Geschenke. Erstmals trat man in dieser Saison gegen die RR Brunnen an. Zudem war schon der Rückkampf gegen den RC Oberriet-Grabs angesagt. Zuerst ging es gleich gegen den Nachbarn. Auch in diesem Rückkampf liessen sich die Kriessner nicht bezwingen. Das Resultat fiel diesmal mit 37:25 deutlicher aus, auch weil die Motzer-Truppe zwei Gewichtsklassen unbesetzt lassen musste. Keine Diskussionen gab’s im Kampf gegen die RR Brunnen. Die Innerschweizer traten zwar in allen Gewichtsklassen an, dafür reichte die Qualität des Nachwuchses noch nicht, um die Kriessner in Gefahr zu bringen. Der Kampf endete mit einem klaren 45:17 zugunsten der Rheintaler. Diese führen die aktuelle Tabelle nun mit zehn Punkten aus fünf Kämpfen souverän an. Weiter geht’s in der ORV-Meisterschaft für die Kriessner am 10. März. (dip)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.