RINGEN: RSK in Hergiswil auf dem Podest

Die RS Kriessern startete am letzten Samstag am Swiss Cup in Hergiswil. Die Gastgeber feierten dort nicht nur ihr 50-Jahr-Jubiläum, sie gewannen den Cup gleich auch. Kriessern landete auf dem dritten Rang.

Patrick Dietsche
Drucken
Teilen
Die Kriessner Ringer kämpften sich am Swiss Cup 2017 mit drei Siegen auf den dritten Rang. (Bild: dip)

Die Kriessner Ringer kämpften sich am Swiss Cup 2017 mit drei Siegen auf den dritten Rang. (Bild: dip)

Patrick Dietsche

Die Kriessner Ringer zeigten einen positiven Auftritt, obwohl auch in ihren Reihen nicht alle verbergen konnten, dass sie noch nicht ihre volle Leistungsfähigkeit abrufen konnten. Zum jetzigen Zeitpunkt in der Saison ist das allerdings ein Manko, das alle Teams betrifft. Nichtsdestotrotz sah das zahlreiche Publikum im Festzelt in Hergiswil spannende Kämpfe und spektakuläre Aktionen.

Neben den ringerischen High- lights stellte der Verband sein neues Team rund um die Nationalmannschaft vor. Die beiden neuen Nationaltrainer Nicolae Ghita (Freistil) und Alfred Ter-Mkrtchyan können auf die Unterstützung eines kompetenten Teams aus Fachleuten zählen.

Kriessern verliert Halbfinal gegen Hergiswil

Die Kriessner hatten im ersten Kampf keine Mühe, den B-Ligisten NRC Thalheim auf Distanz zu halten und siegten überlegen mit 25:6 Punkten. Kniffliger war dann schon die Aufgabe gegen Ligakonkurrent RS Freiamt, doch auch hier behielt Kriessern mit 17:11 die Oberhand.

Im Halbfinal kam es dann zu einem äusserst spannenden Duell mit dem Gastgeber von der RR Hergiswil. Die Begegnung stand bis zum letzten Kampf auf Messers Schneide, doch am Ende erwiesen sich die Kriessner als gute Gäste: Sie mussten den Innerschweizern mit 13:15 den Vortritt lassen. Der Kampf ums Podest gegen die RR Einsiedeln wurde erneut eine enge Angelegenheit. Diesmal entschieden die Rheintaler den letzten Kampf für sich: Ramon Betschart sicherte seinen Farben dank eines Siegs gegen Sven Neyer das 17:15 und damit den dritten Rang.