RINGEN: Ramon Betschart verteidigt den Titel

An den Schweizer Meisterschaften in Martigny verteidigt Ramon Betschart seinen Meistertitel aus dem Vorjahr souverän. Diesmal in einer höheren Gewichtsklasse (85 kg).

Merken
Drucken
Teilen
Die Medaillengewinner (in Rot, von links) Daniel Loher, Sandro Hungerbühler und Ramon Betschart, umrahmt von den anderen Kriessner SM-Teilnehmern. (Bild: pd)

Die Medaillengewinner (in Rot, von links) Daniel Loher, Sandro Hungerbühler und Ramon Betschart, umrahmt von den anderen Kriessner SM-Teilnehmern. (Bild: pd)

Im Wallis standen die Schweizer Meisterschaften der Jugend A und der Junioren im Greco auf dem Programm.

Ramon Betschart trat in einer höheren Gewichtsklasse an als 2016. Das Kriessner Aushängeschild stellte sich fünf Kontrahenten und liess nie Zweifel darüber aufkommen, an wen der Titel gehen würde.

Immer mit technischer Überlegenheit gesiegt

Zu überlegen präsentierte sich Betschart; er beendete alle Kämpfe dank technischer Überlegenheit vorzeitig. Den Medaillensatz komplett machten die Jugend-A-Starter Sandro Hungerbühler (32 kg) mit Silber und Daniel Loher, der sich in seiner Kategorie (59 kg) den dritten Platz sicherte.

Neben den Medaillengewinnern sahen die Betreuer Pal Lubszki, Gabor Molnar und Sergiy Sirenko auch von den übrigen acht Kriessner Startern ansprechende Leistungen. Bei den Jugendringern schafften Michel Steger (42 kg, 5. Rang) und Ursin Eggenberger (59 kg, 6. Rang) einen Diplomplatz. Reto Steger (35 kg, 9. Rang) und Fabian Tanner (59 kg, 7. Rang) lief es nicht ganz nach Wunsch, doch ihre nächste Chance kommt schon bald.

Drei Diplome für die RSK-Junioren

Auch bei den Junioren schafften es drei RSK-Athleten in die Diplomränge. Fabian Obrist (60 kg, 5. Rang), Christian Wolf (66 kg, 4. Rang) und Noel Hutter (96 kg, 5. Rang) durften auch ohne Edelmetall mit ihrer Leistung zufrieden sein. Etwas mehr erwartet hatte Andreas Bleiker (74 kg, 11. Rang), dem es in der Westschweiz nicht optimal lief.

Patrick Dietsche