RINGEN: Loher mit weiterem Titel

An den Schweizer Meisterschaften der Kadetten und Eliteringer im Greco von ­Willisau gabs für die ersatzgeschwächten Kriessner «nur» einen Meistertitel.

Patrick Dietsche
Drucken
Teilen
Schweizer Meister David Loher (kniend 1. v. l.) umrahmt von seinen ebenfalls zufriedenen Teamkollegen. (Bild: dip)

Schweizer Meister David Loher (kniend 1. v. l.) umrahmt von seinen ebenfalls zufriedenen Teamkollegen. (Bild: dip)

Patrick Dietsche

Die mit sechs Kadetten und vier Aktiven angetretenen Kriessner mussten die Abwesenheit von Damian Dietsche (EM Aktive), Jürg und Philipp Hutter sowie Fabio Dietsche verkraften, die verletzt passen mussten. Das sehr junge Team um Trainer Sergiy Sirenko und Coach Roger Worni setzte sich aber gut in Szene.

Einmal Gold, zweimal Silber und dreimal Bronze

Allen voran natürlich David Loher. Der Kriessner, der in diesem Jahr den Sprung ins Schweizer Nachwuchskader geschafft hat, wurde seiner Favoritenrolle gerecht. In der Klasse bis 58 kg, notabene jene mit der grössten Anzahl an Teilnehmern, schlug er im Final Abd al Sada Maithem aus Brunnen und krönte sich dabei zum Meister.

Dorien Hutter überraschte

Auch einen starken Auftritt hatte bis 46 kg (Kadetten) Dorien Hutter. Er schaffte im nordisch ausgetragenen Turnier mit nur einer Niederlage den Sprung auf Rang zwei. Dieser Exploit konnte im Vorfeld so nicht erwartet werden und war umso erfreulicher. Nicht ganz so gut erging es in der gleichen Gewichtsklasse Nico Lüchinger, der sich mit dem fünften Platz begnügen musste.

Nur vom Olympiafahrer geschlagen

Die zweite Silbermedaille ging auf das Konto von Marc Dietsche bei den Aktiven bis 71 kg. Der Freistilspezialist zeigte, dass er auch im Greco eine durchaus ernst zu nehmende Grösse darstellt. Einzig Olympiafahrer Pascal Strebel erwies sich im Final als zu hohe Hürde für den jungen Kriessner, doch mit dem Vizemeistertitel war man im Rheintaler Lager mehr als zufrieden. Der Medaillensatz wurde gleich mit drei Bronzemedaillen komplettiert. Bei den Kadetten schafften Andreas Bleiker bis 76 kg und Noel Hutter bis 100 kg den Sprung aufs Podest und bei den Aktiven gelang dies Junior Ramon Betschart. Hier erwies sich mit Thomas Suppiger ebenfalls ein Altmeister als Spielverderber.

Tobias Betschart holte sich bis 80 kg mit dem fünften Rang ein Diplom, war aber mit seinem Wettkampf nicht ganz zufrieden. Fabien Obrist bekundete bei seinem ersten Auftritt in der Elite bis 59 kg noch Mühe und klassierte sich auf Rang zehn.

Aktuelle Nachrichten