RINGEN: Letzter Feinschliff für EM und WM

Ende der nächsten Woche startet David Loher an der Europameisterschaft der Kadetten im Greco und eine Woche darauf sind Fabio Dietsche und Ramon Betschart in der gleichen Stilart an der Junioren-Weltmeisterschaft im Einsatz.

Gerhard Remus
Drucken
Teilen
Solche Aktionen benötigt Fabio Dietsche, um an der WM erfolgreich zu sein. (Bild: Gerhard Remus)

Solche Aktionen benötigt Fabio Dietsche, um an der WM erfolgreich zu sein. (Bild: Gerhard Remus)

Gerhard Remus

Im armenischen Yerevan versammelte sich ein Teil des griechisch-römischen Kaders (Greco) des Spitzverbandes Swiss Wrestling. Der neue Nationaltrainer Alfred Ter Mkrchyan ist gebürtiger Armenier und besitzt beste Beziehungen. Die armenische Ringkampfschule und die international erfahrenen Trainingspartner lassen bestmögliche Bedingungen zur Leistungsentwicklung zu. Aus dem Rheintal sind einige Athleten vor Ort, um sich auf die kommenden Wettkampfhöhepunkte vorzubereiten.

David Loher mit der EM-Premiere

David Loher von der Ringerstaffel Kriessern wird bereits am Samstag, 29. Juli, sein Debüt bei den Europameisterschaften in Sarajevo geben.

Bis 58 kg griechisch-römisch stellt er sich der europäischen Spitze. In dieser Stilart treten noch Zemp (85 kg, Brunnen) und Epp (50 kg, Schattdorf) für die Swiss Wrestling Federation auf die Matten in Sarajevo.

Fabio Dietsche und Ramon Betschart im WM-Fieber

Erstmals seit einigen Jahren Abstinenz verkündete der Sportdirektor des Verbandes, Patrick Dietsche aus Kriessern, den Start zweier junger Damen aus der Schweiz bei den europäischen ­Titelkämpfen; allerdings entstammen diese nicht der langen Tradition des weiblichen Ringkampfsportes im Rheintal. Sie vertreten die Zentralschweiz. Hart trainieren auch Fabio Dietsche (74 kg) und Ramon Betschart (85 kg) von der Ringerstaffel Kriessern für ihren Auftritt anlässlich der Weltmeisterschaften der Junioren im finnischen Tampere Anfang August. Betschart ist gewillt, den «Fehlstart» bei der letzten Europameisterschaft vergessen zu lassen. Dietsche musste verletzungsbedingt auf eine Teilnahme verzichteten. Swiss Wrestling sicherte seine Teilnahme in Tampere durch den Einsatz eines anderen Sportlers an der EM, denn der Weltverband UWW (United World Wrestling) lässt nur so viele Athleten zur WM zu, wie der nationale Verband an den kontinentalen Meisterschaften kämpfen liess.

Der Club aus Kriessern stellt wieder einen starken Teil international agierender Athleten im griechisch-römischen Stil. Den Freistilbereich vertritt zur Zeit nur Marc Dietsche, der schon einige Wochen in Georgien im Training weilt.

Flavio Freuler mit langfristiger Vorbereitung

Flavio Freuler vom Ringer Club Oberriet-Grabs laborierte lange an einer Verletzung. Nunmehr genesen, absolviert er eine langfristige Vorbereitung im Ausland, zurzeit auch in Armenien. Ziel sind die Weltmeisterschaften der Elite dieses Jahres in Paris. Dort ist auch der Start von Damian Dietsche von der RS Kriessern angekündigt.

Und noch einer, wenn auch ehemaliger Spitzenringer, aus Kriessern gehört zu den Auswahlmannschaften: Mirco Moser fungiert als Physiotherapeut. Alle Trainings- und Wettkampfmassnahmen sind Bestandteil des Olympia-Programms der Swiss Wrestling Föderation, die sich mit neuer Aufstellung auf eine Teilnahme in Tokio 2020 und darüber hinaus fokussiert.

Schweizer Teilnehmer

EM Kadetten

Freistil: 46 kg: Thomas Epp, Schattdorf (Start 25. Juli), 54 kg: Flurin Meier, Freiamt (Start 25. Juli).

Frauen: 56 kg: Miriam Lötscher, Sense (Start 26. Juli), 60 kg: Eveline Lötscher, Sense (Start 27. Juli).

Greco: 50 kg: Thomas Epp, Schattdorf (Start 29. Juli), 58 kg: David Loher, Kriessern (Start 29. Juli), 85 kg: Christian Zemp, Brunnen (Start 29. Juli).

WM Junioren

Freistil: 55 kg: Nino Leutert, Freiamt^(Start 2. August), 84 kg: Samuel Scherrer, Wilisau (Start 2. August).

Greco: 74 kg: Fabio Dietsche, Kriessern (Start 5. August), 84 kg: Ramon Betschart, Kriessern (Start 6. August), 96 kg: Damian von Euw, Brunnen (Start 5. August).