RINGEN: Kriessern besteht die Prüfung

Gegen Freiamt gelingt den Rheintalern zu Hause nach starkem Auftritt ein 22:16-Sieg. Die RSK bleibt unbesiegt.

Merken
Drucken
Teilen
Der Kriessner Philipp Hutter (l.) hatte Schwinger Pascal Gurtner jederzeit im Griff. (Bild: Patrick Dietsche)

Der Kriessner Philipp Hutter (l.) hatte Schwinger Pascal Gurtner jederzeit im Griff. (Bild: Patrick Dietsche)

Die Aargauer, die zuletzt mit überzeugenden Auftritten dafür gesorgt hatten, dass man in Kriessern mit dem notwendigen Respekt an die Aufgabe heranging, konnten die Erwartungen ihrer mitgereisten Fans nur teilweise erfüllen.

Schwergewichte überzeugen

Wie erwartet, spielten die Freiämter ihre Stärken vor allem in den unteren Gewichtsklassen aus. Zum Start war Nils Leutert bis 57 kg Freistil zwar deutlich stärker als Kriesserns Fabian Obrist, doch dem Kriessner gelang es als erstem in dieser Saison, Leutert beim 2:17 einen Zähler abzunehmen. Der Siegeszug von Ramon Betschart bis 130 kg Greco geht ungebremst weiter. Roman Zurfluh, eigentlich kein unbeschriebenes Blatt, wurde vom Kriessner zum Statisten degradiert und musste eine nicht erwartete 15:0-Niederlage hinnehmen. Gabor Molnar spielte bis 61 kg Greco gegen Nino Leutert seine ganze Routine aus. Er kontrollierte das Geschehen auf der Matte, ohne zu grosse Risiken einzugehen, und schaffte kurz vor Schluss die entscheidenden zwei Punkte zum 7:1-Sieg, die dem Team drei wichtige Zähler einbrachten. Wie vor ihm Ramon Beschart, übertraf auch Philipp Hutter bis 97 kg Freistil die Erwartungen. Pascal Gurtner konnte den Angriffen von Hutter nur ganz zu Beginn standhalten. Mit Fortdauer des Kampfes wurde immer offensichtlicher, dass es nur einen Sieger geben konnte. Dieser hiess noch vor Ablauf der Zeit mit 15:0 Philipp Hutter. Randy Vock sorgte dann bis 65 kg Freistil dafür, dass der Kampf spannend blieb. Christoph Wittenwiler versuchte zwar, mit dem Schweizer Internationalen mitzuhalten, musste aber die technische Überlegenheit seines Gegners beim 0:16 anerkennen.

Der Auftakt nach der Pause drückte etwas auf die sonst tolle Stimmung in der Kriessner Mehrzweckhalle. Damian Dietsche fand bis 86 kg Greco gegen den deutlich grösseren Marc Weber nicht das richtige Mittel, um zum Erfolg zu kommen. Zwar schaffte er nach anfänglichem Rückstand mit einem Hüfter die zwischenzeitliche Führung, diese hatte aber keinen Bestand. Ein weiterer Hüfterversuch scheiterte und ermöglichte Weber einen überraschenden 4:6-Sieg. Und auch der nächste Kampf konnte die Rheintaler nicht aus dem Stimmungstief holen. Pascal Strebel zeigte bis 70 kg Greco, dass er nichts von seiner Klasse eingebüsst hat und holte sich gegen Manuel Wittenwiler einen ungefährdeten 0:17- Überlegenheitssieg.

Marc Dietsche sorgt für Entscheidung

Damit war das Freiämter Pulver verschossen. Tobias Betschart ebnete mit einem hart umkämpften, aber ungefährdeten 5:0- Punktesieg gegen den Ex-Nachwuchsinternationalen Nico Küng seinen Farben den Weg zum Sieg. Diesen sicherte dann bis 74 kg Freistil Marc Dietsche gegen Marc Schärer. Der Kriessner zeigte sein breites Technikrepertoire und holte sich die für den Mannschaftssieg notwendigen vier Zähler mit einem klaren 15:0- Überlegenheitssieg. Damit war der Kampf entschieden, doch Sergiy Sirenko zeigte zum Abschluss bis 74 kg Greco nochmals viel Einsatz. Er setzte dem erfolgreichen Auftritt seiner Mannschaft mit einem 5:1-Sieg gegen Jayan Göcmen die Krone auf. Damit grüsst Kriessern zusammen mit Willisau weiter von der Tabellenspitze und kann die Rückrunde mit einer gewissen Gelassenheit angehen. (dip)

Winforce Premium League

Kriessern – Freiamt 22:16

57 F: Fabian Obrist – Nils Leutert 1:4. 61 G: Gabor Molnar – Nino Leutert 3:1. 65 F: Christoph Wittenwiler – Randy Vock 0:4. 70 G: Manuel Wittenwiler – Pascal Strebel 0:4. 74 F: Marc Dietsche – Marc Schärer 4:0. 74 G: Sergiy Sirenko – Jayan Göcmen 2:1. 80 F: Tobias Betschart – Nico Küng 3:0. 86 G: Damian Dietsche – Marc Weber 1:2. 97 F: Philipp Hutter – Pascal Gurtner 4:0. 130 G: Ramon Betschart – Roman Zurfluh 4:0. Rangliste nach 5 Kämpfen: 1. Willisau und Kriessern je 9 Punkte, 3. Freiamt 6, 4. Schattdorf 4, 5. Hergiswil 2, 6. Einsiedeln 0.