RINGEN: Ein Abend zum Vergessen

Der RC Oberriet-Grabs verliert zu Hause gegen Tabellenleader Brunnen gleich mit 14:25.

Merken
Drucken
Teilen
Andreas Vetsch (oben) bot bei seinem Comeback eine gute Show und siegte 15:0. (Bild: pd)

Andreas Vetsch (oben) bot bei seinem Comeback eine gute Show und siegte 15:0. (Bild: pd)

Wenn in einer solchen Begegnung dann auch noch das Glück fehlt, dann kann man wohl nicht mehr erwarten, wie diese Niederlage nun eben zeigt.

Bereits vor dem Anpfiff war klar, dass sich die Aufgabe gegen Brunnen nicht leichter gestalten wird. So konnte Punktelieferant Dominik Laritz aufgrund einer Infektion am Knie gar nicht erst antreten. Die RCOG-Vertreter starteten dadurch bereits mit einem 0:4-Rückstand in die Partie. Im ersten Kampf des Abends standen sich dann – wie schon im Hinkampf – Leihringer Lars Neyer und Abd al Sada Maithem gegenüber. Damals musste sich Neyer nach wenigen Sekunden aufgrund eines unüberlegten Angriffs schultern lassen. Trotz eines ausgeglichenen Kampfs mit vielen tollen Aktionen reichte es auch am Samstag nicht: Maithem gewann seinen Kampf mit einem 18:8-Punktesieg.

Bis 120 kg kämpfte Andriy Vishar so, wie man es von ihm gewohnt ist: sehr abgeklärt und sicher. Dank eines 17:2-Siegs durch technische Überlegenheit holte er dem RCOG vier wertvolle Punkte. Eine Gewichtsklasse tiefer schritt Christian Hutter gegen den Junioren-EM-Fünften Damian Von Euw auf die Matte. Das Jungtalent aus dem Kanton Schwyz zeigte gegen Hutter sein ganzes Können und liess ihm mit einem 15:0-Sieg keine Chance.

Ganz knappe Niederlage gegen EM-Fahrer

Im letzten Kampf vor der Pause kam es zu einem ersten Highlight, denn mit Nachwuchstalent Nicolas Steiger und dem Kadetten-EM-Fünften Abd al Sada Morteda standen sich zwei für die Zukunft vielversprechende Ringer gegenüber. Steiger konnte den Kampf über weite Strecken kontrollieren und bis zur vierten Minute eine 7:0-Führung aufbauen. Eine kleine Unaufmerksamkeit mitten in der zweiten Kampfhälfte kostete Steiger dann vier Punkte – und die Aufholjagd des Innerschweizers ging ungebremst weiter. Hauchdünn musste sich Steiger 7:7 mit Vorteil durch die letzte Aktion von Morteda geschlagen geben.

Es gab nur kurze Lichtblicke

Im ersten Kampf nach der Pause gingen die beiden Greco-Spezialisten Florian Bernet und Christian Zemp in der für sie ungewohnten Stilart Freistil auf die Matte. Zemp zeigte sich klar stärker und liess Bernet keinen Stich. Nach einer 14:0-Führung konnte er den Leihringer auch noch schultern und verzeichnete somit vier weitere Punkte für Brunnen. Bis 70 kg Freistil dann endlich ein Lichtblick für das Heimteam: Freuler erkämpfte sich ohne Probleme einen 17:2-Sieg durch technische Überlegenheit und verkürzte den Punktestand auf 10:19. Brunnen holte sich mit Alexander Büeler das Ruder jedoch gleich wieder zurück und steuerte mit einem 3:0-Sieg über Jeremias Hegi weiter Richtung Sieg zu. Obwohl die Begegnung nun bereits entschieden war, bot Lokalmatador Andreas Vetsch bei seinem Comeback eine tolle Show und bezwang Raphael Suter ohne Probleme mit 15:0. Im letzten Kampf des Abends gelangen Dominik Steiger keine Ehrenpunkte mehr, und so musste er sich mit 0:16 gegen den stark agierenden Sämi Fuchs geschlagen geben.

Nun gilt es, diese ernüchternde Niederlage schnellstmöglich zu verarbeiten und sich auf die zwei verbleibenden Begegnungen in der Playoff-Qualifikation zu fokussieren. Denn nach wie vor ist für die Rheintaler Ringer alles möglich. (mz)

NLB, Gruppe Ost

Oberriet-Grabs – Brunnen 14:25

57 F: Lars Neyer – Maithem Abd al Sada 1:3. 61 F: Dominik Laritz – Sergio Gamma 0:4. 65 G: Nicolas Steiger – Morteda Abd al Sada 1:2. 70 F: Flavio Freuler – Markus Murer 4:1. 74 G: Andreas Vetsch – Raphael Suter 4:0. 74 F: Dominik Steiger – Sämi Fuchs 0:4. 80 G: Jeremias Hegi – Alexander Büeler 0:2. 86 F: Florian Bernet – Christian Zemp 0:4. 97 G: Christian Hutter – Damian Von Euw 0:4. 130 F: Andriy Vishar – Martin Steiner 4:1.

Rangliste nach 4 Kämpfen: 1. Brunnen 8 Punkte, 2. Weinfelden und Oberriet-Grabs je 4, 4. Thalheim 0.