Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

RINGEN: Die Saison kann kommen

Morgen Samstag, 16. September, startet die Vorrunde der Swiss Winforce Challenge League 2017. Der RC Oberriet-Grabs bestreitet ab 20 Uhr den Auswärtskampf gegen Titelverteidiger Brunnen.
Der RC Oberriet-Grabs will in die Finalrunde und hat sich dafür auch mit einigen Leihringern verstärkt. (Bild: pd)

Der RC Oberriet-Grabs will in die Finalrunde und hat sich dafür auch mit einigen Leihringern verstärkt. (Bild: pd)

Der erste Heimkampf der Saison steht eine Woche später gegen den NRC Thalheim auf dem Programm.

Viele neue Gesichter durch Leihringer

Der RCOG kann dieses Jahr gleich auf fünf neue Leihringer der beiden Nationalliga-A-Klubs Willisau, Kriessern und Einsiedeln zählen. Diese Klubwechsel waren nötig, denn die internationalen Ringer des RCOG sind auf dem Transfermarkt heiss umkämpft. So erhielten Andreas Vetsch mit Willisau, Flavio Freuler in Einsiedeln und Dominik Laritz beim Nachbarverein Kriessern Doppellizenzen bei Nationalliga-A-Vereinen. Dank solcher Verpflichtungen ist es den Leistungsträgern des RCOG bereits jetzt möglich, Erfahrungen in der obersten Liga zu sammeln und sich dadurch auf die in der Vision 2020 zum Ziel gesetzten Aufgaben in der Nationalliga vorzubereiten. Ein weiterer Grund für die eher grössere Anzahl Leihringer ist Prävention. Falls sich ein Ringer während der Meisterschaft verletzen würde, ist man immer froh über genügend Ersatz. Bereits jetzt zeigt sich, dass sich die Vorsorge gelohnt hat, denn An­dreas Vetsch musste sich nach dem Trainingslager in Armenien einer Schleimbeuteloperation am rechten Knie unterziehen lassen und dadurch gezwungenermassen auf die Militärweltmeisterschaften in Litauen verzichten.

Hohes Ziel: Erreichen der Finalrunde

Wie jedes Jahr hat der Vorstand auch für diese Saison seine Ziele definiert. Das sportliche Ziel ist das Erreichen der Playoffs und letztlich der Finalrunde. Dieses Ziel ist mit einer, durch geschickt gewählte Transfers, gut verstärkten und immer stärker werdenden Mannschaft, nicht zu hoch gesetzt. Auch dieses Jahr will sich der RCOG dafür einsetzen, dass weitere junge Talente in die Mannschaft integriert werden. Deshalb wird Maurus Zogg, der auch schon einige interna­tionale Erfahrungen sammeln konnte und letzte Saison als Leihringer für Thalheim kämpfte, diesen Herbst seine erste Mannschaftsmeisterschaft mit seinem Stammklub bestreiten.

Das letzte, aber auch eines der wichtigsten Ziele ist, die Attraktivitätssteigerung der Heimkämpfe auf sowie auch neben der Matte. Die Zuschauertribünen sollen künftig wieder voll sein und die Samstagabende von Grabs bis Oberriet wieder fürs Ringen reserviert werden. Deshalb freuen sich die Athleten des Ringerclubs Oberriet-Grabs über jede Unterstützung beim ersten Heimkampf am Samstag, 23. September, um 20 Uhr im Bildstöckli, Oberriet. (mz)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.