Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

RINGEN: Die RS Kriessern holt zwölf Medaillen

Am Wochenende wurden in Willisau vier Schweizer Meisterschaften ausgetragen. Am Samstag kürten die Aktiven und Kadetten ihre Freistilmeister, am Sonntag kämpften die Jugend A und die Junioren im Greco um die Titel. Kriessern schnitt dabei sehr gut ab.
Patrick Dietsche
Sie überzeugten an den Schweizer Meisterschaften in Willisau: Die erfolgreichen Freistilspezialisten bei den Kadetten und Aktiven (links) sowie die Grecoringer der Jugend A und der Junioren. (Bilder: Patrick Dietsche)

Sie überzeugten an den Schweizer Meisterschaften in Willisau: Die erfolgreichen Freistilspezialisten bei den Kadetten und Aktiven (links) sowie die Grecoringer der Jugend A und der Junioren. (Bilder: Patrick Dietsche)

Patrick Dietsche

Die Kriessner setzten sich sehr gut in Szene und holten an bei­-den Tagen je sechs Medaillen. Am Samstag gab es zweimal Gold, am Sonntag durften gleich vier Kriessner zuoberst aufs Podest steigen.

Bei den Aktiven liessen sich zwei Akteure zum Meister aus­rufen, die diese Erfahrung nicht zum ersten Mal machen durften. Allen voran Fabienne Wittenwiler, die schon zum x-ten Mal mit einer Goldmedaille von Schweizer Titelkämpfen zurückkehrt. Auch Marc Dietsche wurde seiner Favoritenrolle gerecht und kämpfte sich erfolgreich durchs grosse Starterfeld bis 74 kg. Löste er seine Aufgaben in der Vorrunde noch souverän, hatte er im Final mit Tobias Portmann vom RC Willisau mehr zu kämpfen, schaffte aber einen hauchdünnen Sieg und damit die Titelverteidigung.

Zwei Betscharts schaffen den Sprung aufs Podest

Silber gab es für den Neu-Kriessner Dominik Laritz. Auch er gab sich in den Vorrundenkämpfen keine Blösse, wurde dann aber bis 65 kg von Freiamts Michi Bucher deutlich in die Schranken ge­wiesen. Gleich zwei Betscharts schafften bis 86 kg den Sprung aufs Podest. Tobias, der ältere der beiden Brüder und Freistilspezialist, musste sich erst im Final seinem ewigen Widersacher An­dreas Burkart aus Einsiedeln beugen. Etwas überraschend war der dritte Platz und die Bronze­medaille von Ramon, der sich eigentlich im Greco wohler fühlt, sich in Willisau aber nur seinem Bruder geschlagen geben musste. Gagik Ghazeryan auf dem siebten, Manuel Wittenwiler auf dem elften, sein Bruder Christoph auf dem zwölften sowie Noel Hutter auf dem 13. Rang vervollständigten das Teamergebnis der Aktiven.

Die sechste Medaille am Samstag erkämpfte sich bei den Kadetten Michael Steger. Er holte bis 46 kg den dritten Rang. Dorien Hutter und Andreas Wagner mussten sich beide mit der le­dernen Auszeichnung und dem vierten Rang begnügen. Nico Lüchinger schaffte es auf den fünften Rang, Dario Obrist wurde Siebter.

Dominik Laritz holt nach Silber auch noch Gold

Bei der Jugend A setzten sich zwei Kriessner an die Spitze ihrer Starterfelder. Zum einen bezwang Sandro Hungerbühler bis 32 kg sämtliche Konkurrenten, so auch im Final Tino Ritter vom RC Oberriet-Grabs. Zuoberst auf dem Podest kennt sich Daniel Loher aus. Auch in diesem Jahr liess er sich bis 66 kg nicht bezwingen und wurde überzeugend Schweizer Meister.

Die weiteren Kriessner Jugendringer zahlten für einmal Lehrgeld. Levin Meier mit Rang acht, Manuel Zäch mit Rang zwölf; Julia Loher mit dem achten Rang, Reto Steger mit dem elften Platz und Florian Tanner mit Platz acht hatten sich für die Titelkämpfe mehr vorgenommen.

Auch bei den Junioren schafften zwei Kriessner den Sprung ganz nach vorne. Konnte man das von Ramon Betschart bis 84 kg noch erwarten, überraschte der Sieg von Dominik Laritz im Greco bis 66 kg, notabene im grössten Starterfeld bei den Junioren, schon eher. Laritz schien sich von seinem Vizemeistertitel bei den Aktiven vom Vortag besonders motivieren zu lassen und bezwang im Final auch Abd el Sada Morteda aus Brunnen.

Zweimal gab es zudem Bronze: Dorien Hutter bis 55 kg und Noel Hutter bis 96 kg holten sie. Abgerundet wurde das gute Teamresultat durch den sechsten Platz von David Loher bis 66 kg und den neunten Platz von An­dreas Bleicker bis 74 kg.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.