Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

RINGEN: Die RCOG ist Schweizer Meister

Drei Meistertitel und insgesamt fünf Medaillen erkämpfte sich der Ringerclub Oberriet-Grabs (RCOG) an der Freistil-Schweizer-Meisterschaft in Genf. Mit dieser Leistung war der RCOG der erfolgreichste Verein.
Diana Häsler
V. l.: Dominik Laritz, Andrii Vishar, Janis Steiger, Flavio Freuler, Quintus Zogg und Andi Vetsch. (Bild: Silvan Steiger)

V. l.: Dominik Laritz, Andrii Vishar, Janis Steiger, Flavio Freuler, Quintus Zogg und Andi Vetsch. (Bild: Silvan Steiger)

Diana Häsler

Am Samstag fand in Genf die Schweizer Meisterschaft der Kadetten und der Aktivringer im freien Stil statt. Am Freitagabend nahmen sechs Ringer, ein Kampfrichter und zwei Betreuer den weiten Weg ans andere Ende der Schweiz in Angriff.

Zwei Meistertitel bei den Kadetten

Bei den Kadetten starteten drei Ringer. Bis 42 Kilogramm sicherte sich Janis Steiger nach dem Greco-Titel auch die goldene Medaille im freien Stil. Er gewann gegen seine drei Gegner souverän. Silber sicherte sich Quintus Zogg bis 46 Kilogramm. Er musste sich nur dem schweizerisch-amerikanischen Doppelbürger Fischer geschlagen geben. Den vierten Titel in diesem Jahr sicherte sich Dominik Laritz. Bis 63 Kilogramm hatte er keine ernst zu nehmenden Gegner. Er gewann seine vier Kämpfe alle infolge technischer Überlegenheit.

Die beiden Greco-Spezialisten Flavio Freuler (70 kg) und Andreas Vetsch (74 kg) wagten es, sich in der für sie ungewohnten Stilart mit den Freistilringern zu messen.

Erster Titel für Andrii Vishar

Flavio Freuler musste sich nur im ersten Kampf geschlagen geben. Im kleinen Final schulterte er den Ringer aus Martigny und durfte verdient Bronze entgegennehmen. Andreas Vetsch startete mit zwei Siegen gut in den Wettkampf. Nach zwei Niederlagen gewann er den Finalkampf um den fünften Rang. Im Schwergewicht startete Andrii Vishar das erste Mal an einer Schweizer Meisterschaft. Und wie er dieses Comeback gestaltete: In seinem ersten Anlauf sicherte er sich den Meistertitel. Im spannenden Finalkampf gewann er gegen den Hergiswiler Martin Suppiger.

Mit den drei Titeln und den insgesamt fünf Medaillen war der RCOG der erfolgreichste Verein an diesen nationalen Titelkämpfen. Der Weg Richtung «Vision 2020» stimmt. Betreuer Silvan Steiger konnte stolz auf alle Ringer sein.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.