RINGEN: Bronze in Rheintalliga

Am Sonntag wurde in Oberriet die Frühlingsrunde der internationalen Rheintalliga für Nachwuchsteams ausgetragen, und dabei konnten die Gastgeber der RS Kriessern ihren dritten Rang vom letzten Herbst bestätigen.

Drucken
Teilen
Die Kriessner freuen sich über den dritten Rang, den sie sich am internationalen Turnier hart erkämpft haben. (Bild: dip)

Die Kriessner freuen sich über den dritten Rang, den sie sich am internationalen Turnier hart erkämpft haben. (Bild: dip)

RINGEN. Zehn Mannschaften aus Österreich, Deutschland und der Schweiz machten den Tag in Oberriet zu einem echten Highlight für den Ringer-Nachwuchs. Die Organisatoren der RS Kriessern boten eine Infrastruktur, die auch den Aktiven gut angestanden hätte und sorgten damit schon vor dem ersten Kampf für einen Höhepunkt.

Fortschritte augenscheinlich

Die Kriessner Nachwuchsringer standen dann dem OK in nichts nach, und die Trainer und Betreuer Gabor Molnar, Reto Wüst, Paul Lubszki und Friederich Eggenberger konnten zufrieden feststellen, dass die Fortschritte ihrer Schützlinge immer augenscheinlicher werden. Schon im Startkampf gegen den RC Oberriet-Grabs wäre den Kriessnern beinahe die Überraschung gelungen, und nach der knappen 22:23-Niederlage ärgerte man sich im Kriessner Lager über die vermeidbare Niederlage.

Gekämpft bis zum Schluss

Doch die Mannschaft zeigte Teamgeist und kämpfte in den nächsten Begegnungen gegen Hörbranz, Götzis und Klaus 2 um so engagierter. Dies zahlte sich aus, und man ging aus allen drei Kämpfen als deutlicher Sieger hervor. Im kleinen Final um die Bronzemedaille hatte dann auch der RSC Inzing gegen die entfesselten Kriessner keine Chance, und so gab es nach dem 36:8 verdient Bronze. (dip)

Rangliste: 1. KSK Klaus 1; 2. RC Oberriet-Grabs; 3. RS Kriessern; 4. RSZ Inzing; 5. KSV Götzis; 6. URC Wolfurt; 7. KG Baienfurt; 8. KSK Klaus 2; 9. URC Mäder; 10. AC Hörbranz.